. . .
Rückblick auf das Jahr 2016
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben im Advent 2016

Donnerstag, 24.11.2016, 15.00 Uhr, Kreuzkirche - ök. Gottesdienst zur Eröffnung des Striezelmarktes
Samstag,26.11.2016, 16.00 Uhr, Kathedrale - Adventsvesper
Sonntag,27.11.2016, 10.30 Uhr, Kathedrale - 1. Advent
Sonntag,04.12.2016, 10.30 Uhr, Kathedrale - 2. Advent
Donnerstag,08.12.2016, 18.00 Uhr, Kathedrale - Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau ...
Dienstag,13.12.2016, 19.00 Uhr, Kathedrale - Benefizkonzert für den Taubblindendienst Radeberg
Samstag,17.12.2016, 09.30 Uhr, Kathedrale - Generalprobe Messe Nr. 27 Franz Seydelmann
Sonntag,18.12.2016, 19.00 Uhr, Kathedrale - 4. Advent
Dienstag,20.12.2016, 15.00 Uhr, Staatskanzlei - Adventssingen
Freitag,23.12.2016, 15.30 Uhr, Kathedrale - Generalprobe Krippenspiel
Samstag,24.12.2016, 16.00 Uhr, Kathedrale - Krippenspiel
Sonntag,25.12.2016, 10.30 Uhr, Kathedrale - Geburt des Herrn, Messe Nr. 27 Franz Seydelmann
.
. . . . .
. Herbst / Winter mit den Dresdner Kapellknaben die nächsten Dienste .
.  
.
die nächsten Dienste
.
. . .
Rückblick auf das Jahr 2015
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben im Advent und an Weihnachten

>> Hier klicken für weitere Details ...

.... oder auf die Bilder >>
Advent und Weihnachten in der Kathedrale .
.  
.
Krippenspiel
.
. . . . .
. Konzert am Sonntag, den 27.09.2015

Katholische Kirchengemeinde Von der Verklärung des Herrn

>> Hier klicken für weitere Details ...
.
. . . . .
. Sommerkonzertreise 2015 Tour und Feedback

Dresdner Kapellknaben auf Sommertournee - Hier direkt dabei sein: auf Facebook
Für größere Ansicht auf das Bild klicken!
.
. Kapellknaben streifen durch alle Epochen... .
. . . . .
. Sommertournee 2015

Vom 19.6.2015 bis 25.6.2015 sind die Dresdner Kapellknaben auf ihrer Sommertournee durch Deutschland. Folgende Konzerte und Gottesdienste stehen auf dem Programm:

19.6.2015 - 19.00 Uhr / Pfarrkirche St. Georg in Höchstadt an der Aisch ( Geistliches Konzert )
20.6.2015 - 19.30 Uhr / Kaiserdom in Bamberg ( Geistliches Konzert )
21.6.2015 - 08.45 Uhr / Kaiserdom in Bamberg ( Kapitelsamt mit Domchor Bamberg )
21.6.2015 - 19.30 Uhr / Hoher Dom in Paderborn ( Geistliches Konzert )
22.6.2015 - 19.00 Uhr / Pfarrkirche St. Mauritius in Enniger ( Geistliches Konzert )
23.6.2015 - 19.30 Uhr / Pfarrkirche St. Margareta in Wadersloh ( Geistliches Konzert )
24.6.2015 - 19.00 Uhr / Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Birkungen ( Geistliches Konzert )
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben singen am Pfingstsonntag kirchenmusikalische Rarität aus der Hofkirche

Am Pfingstsonntag, den 24. Mai 2015 erklingt im Pontifikalamt um 10.30 Uhr in der Dresdner Kathedrale eine kirchenmusikalische Rarität aus der Dresdner Hofkirche.

Die "Missa in Caritate Deo" von Emil Claviez (1866-1931) entstand Anfang der 20er Jahre des vergangnen Jahrhunderts und wurde am Weißen Sonntag 1925 in der Dresdner Hofkirche aufgeführt.

Das ausdrucksstarke Werk in spätromantischer Tonsprache war dem ersten Bischof des wiedererrichteten Bistums Meißen gewidmet.

Emil Claviez war kein Kirchenmusiker, sondern Textilfabrikant und Firmeninhaber in Adorf. Bereits als Jugendlicher hatte er in seiner Heimatstadt Reichenbach Orgel- und Chorleiterdienste übernommen und sich später neben dem Beruf dem Komponieren zugewandt.

Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich, Mitwirkende sind: Gertrud Günther, Sopran, Aneta Petrasova, Alt, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Johannes Trümpler und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

>> hier klicken für weitere Infos zu Emil Claviez Missa in Caritate Deo.
.
. . . . .
. Offene Türen bei den Dresdner Kapellknaben

Am Samstag, den 18. April 2015 laden die Dresdner Kapellknaben zum Tag der offenen Tür im Kapell- knabeninstitut, Wittenberger Straße 88, 01277 Dresden herzlich ein.

Öffentliche Proben mit Chorleiter KMD Matthias Liebich finden von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr und von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt.

Stimmbildner erläutern die Funktionsweise des Stimmapparats und gewähren Einblick in den Stimm- bildungsunterricht, Interessierte können in einem Stimmtest ihre Stimmlage feststellen lassen. Bei den Instrumentallehrern kann man den Musikunterricht live erleben.

Die Kapellknaben führen die Besucher durch den Internats- und Tagesinternatsbereich.

Jungen des 2. und 3. Schuljahren können beim Chorleiter vorsingen.

Internatsdirektor und Erzieher stehen zu Fragen der Internats- und Tagesinternatsbetreuung zur Verfügung.

Die Dresdner Kapellknaben sind der Knabenchor der Dresdner Kathedrale.
75 Jungen im Alter zwischen neun und 19 Jahren gestalten dort die Gottesdienste sonntags um 10.30 Uhr. Der Chor singt regelmäßig Konzerte im In- und Ausland. Einzelne Kapellknaben wirken solistisch an Aufführungen in der Semperoper Dresden, der Staatsoperette Dresden und an anderen Bühnen mit.

Der Chor blickt auf eine über 300jährige Tradition zurück. Im Dezember 2014 hat die Kultusminister- konferenz die Aufnahme von Dresdner Kapellknaben zusammen mit dem Thomanerchor Leipzig und Kreuzchor Dresden in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes beschlossen.
.
. . . . .
. Heilige Woche in der Dresdner Kathedrale - Die Dresdner Kapellknaben singen am:

Samstag, 28.3.2015   16.00 Uhr
Passionsvesper
Werke von Orlando di Lasso, Johann Sebastian Bach, Antonio Caldara, Johannes Brahms,
Anton Bruckner, Max Reger, Marcel Dupré, Joseph Ahrens, Oswald Jaeggi und Georg Trexler.
An der Silbermannorgel: Domorganist em. Hansjürgen Scholze
Geistliches Wort: Domvikar Christian Hecht

Sonntag, 29.3.2015   10.00 Uhr
Palmsonntag - Pontifikalamt mit Bischof Dr. Heiner Koch

Montag, 30.3.2015   9.00 Uhr
Missa chrismatis - Ölweihmesse mit Bischof Dr. Heiner Koch
(Männerschola der Dresdner Kapellknaben)

Donnerstag, 2.4.2015   20.00 Uhr
Messe vom Letzten Abendmahl -
Pontifikalamt mit Bischof Dr. Heiner Koch und Bischof em. Joachim Reinelt

Freitag, 3.4.2015   8.00 Uhr
Trauermette (Männerschola der Dresdner Kapellknaben)

Freitag, 3.4.2015   15.00 Uhr
Karfreitagsliturgie

Samstag, 4.4.2015   8.00 Uhr
Trauermette (Männerschola der Dresdner Kapellknaben)

Samstag, 4.4.2015   21.00 Uhr
Feier der Osternacht

Sonntag, 5.4.2015   10.30 Uhr
Ostersonntag:
Pontifikalamt mit Bischof Dr. Heiner Koch und Bischof em. Joachim Reinelt
Ludwig van Beethoven, Messe C-Dur
Mitwirkende: Gertrud Günther, Sopran, Britta Schwarz, Alt, Gerald Hupach, Tenor, KS Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Johannes Trümpler.
Musikalische Leitung: KMD Matthias Liebich
.
. . . . .
. Fastenzeit und Ostern mit den Dresdner Kapellknaben

Sonntag, 1.3.2015, 10.30 Uhr, Kathedraldienst 2. Fastensonntag
Sonntag, 8.3.2015, 10.30 Uhr, Kathedraldienst 3. Fastensonntag ... >> für weiter Termine hier klicken.
.
. . . . .
. Pfarrer Dr. Michael Ulrich erhielt das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Dr. Ulrich ist ein langjähriges Mitglied des Vereins der Freunde der Dresdner Kapellknaben. Er gehört zu den Oratorianern, die 1961 von Pirna nach Dresden umzogen und zunächst im Kapellknabeninstitut Wohnung fanden. Vorausetzung dafür war die Übernahme einer Kaplansstelle an der Hof- und Propsteikirche, verbunden mit der Präfektur des Kapellknabeninstituts, für die der Bischof keinen Bistumspriester freistellen konnte. Die Oratorianer unterstanden nicht der Jurisdiktion des Bischofs und konnten deshalb diese Aufgaben übernehmen.

Dr. Ulrichs verdienstvolle Tätigkeit als Präfekt von 1961 - 1966 war geprägt vom Mauerbau am 13. August 1961, von der Hochaltarweihe in der Hofkirche im Juli 1962, die damals noch nicht Kathedrale war und vor allem von den Ereignissen rund um das II. Vatikanische Konzil.

Alle Kapellknaben, die ihn erlebt haben, freuen sich über die hohe Auszeichnung und gratulieren dazu.
.
. Pfarrer Dr. Michael Ulrich und Ministerpräsident S. Tillich .
. . . . .
. Advent und Weihnachten mit den Dresdner Kapellknaben

Seit 2005 ist er für die Dresdner Kapellknaben der inoffizielle Beginn des Advent: Der ökumenische Gottesdienst zur Eröffnung des Striezelmarktes, der im Schuljahr 2014/15 bereits zum zehnten Mal gemeinsam von Kapellknaben und Kreuzchor musikalisch gestaltet wird. Nach dem Gottesdienst findet die Ökumene bisweilen auf höchster Chor-Ebene an einem Glühweinstand ihre Fortsetzung, zumal seit 2006 die Stiftung "musica sacra saxoniae" am Fuß der Brühlschen Terrasse auf dem Schloßplatz einen Glühweinstand betreibt, dessen Erlös den Dresdner Kapellknaben zugute kommt.

Mit der Adventsvesper am Samstag vor dem 1. Advent beginnt nun auch liturgisch die Adventszeit. Stücke wie "Und unser lieben Frauen", "Über's Gebirg Maria geht" und "Maria durch ein Dornwald ging" werden auch in diesem Jahr wieder schön erwartungs- und sehsuchtsvoll klingen.
Weitere Gelegenheiten folgen, diese stimmungsvollen adventlichen Stücke zu hören: An den Sonntagen des ersten, zweiten und vierten Advent, im Adventskonzert am 7.12.2014 um 16.00 Uhr im Schloß Hubertusburg, im Konzert am Dienstag den 9.12.2014 um 19.00 Uhr in der Kathedrale für den Taubblindendienst Radeberg, im alljährlichen gemeinsamen Adventskonzert mit dem St. Benno-Gymnasium in der Herz-Jesu Kirche und im Adventskonzert der Sächsischen Staatskanzlei, das dieses Jahr am 15.12.2014 um 15.00 Uhr stattfinden wird.

Daneben werden die Kapellknaben in den Chorproben die Stücke für das Krippenspiel und für Weihnachten, Silvester und Neujahr vorzubereiten und das Krippenspiel szenisch mit Regisseur Jens Daniel Schubert und musikalisch mit den Stimmbildnern einzustudieren.

Auf der 2005 gemeinsam mit dem Ensemble voxaccord aufgenommenen CD "Advent" ist die Stimmung, die die Kapellknaben durch diese nicht nur musikalisch intensive Zeit trägt, klanglich in hervorragender Weise eingefangen. Diese erhalten Sie in der St. Benno-Buchhandlung oder unter info@kapellknaben.de

Hier sind alle Termine im Überblick
.
. . . . .
. Konzert-Rückblick 2014

Einen Rückblick auf vergangene Konzerte finden Sie >> hier
.
. . . . .
. Geistliches Konzert in der Pfarrkirche "Maria Königin" .
. Gladenbach . Am Samstag, den 15. November 2014 sangen die Dresdner Kapellknaben ein geistliches Konzert in der Pfarrkirche "Maria Königin" in Gladenbach bei Marburg.


Weitere Informationen finden Sie >> hier
.
. . . . .
. Konzert-Pilgerreise der Dresdener Kapellknaben nach Trentino-Südtirol im Juli 2014

Alle Informationen entnehmen Sie bitte dem nachfolgendem Link:

>> Konzert-Pilgerreise der Dresdener Kapellknaben ...
.
. . . . .
. Maiandacht mit den Dresdner Kapellknaben

Am Mittwoch, den 14. Mai 2014 um 18.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben zur Maiandacht in der Dresdner Kathedrale. Es erklingen Marienlieder und Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Edvard Grieg, Julius van Nuffel und anderer Komponisten. Die Orgel spielt Domorganist Thomas Lennartz. Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich, die liturgische Leitung hat Dompfarrer Klemens Ullmann, der den sakramentalen Segen spendet.

Maiandachten haben in der katholischen Kirche schon eine lange Tradition, ihr Ursprung liegt im Mittelalter. Dabei wurden die heidnischen Maifeiern auf Maria übertragen. Der Mai und die damit verbundene schöne Jahreszeit wurden auf Maria als Ausdruck für die Schönheit und die besondere Berufung die Mutter Gottes zu werden, umgedeutet.
Dabei werden verschiedene Aspekte des Lebens Mariens oder auch theologische Aussagen über Maria betrachtet. Letztlich ist es aber immer ein Beten mit Maria, das zu Christus führen will.
In manchen Gegenden ist es auch Brauch kleine Marienaltäre zu schmücken und vor diesen oder auch Bildstöcken und kleinen Kapellen zu beten.

HIER weitere Informationen zur "Maiandacht"
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben singen Marienvesper

Am Samstag, den 10. Mai 2014 um 16.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich die Marienvesper in der Kathedrale.

Es erklingen Werke von Orlando di Lasso, Alessandro Scarlatti, Gregor Aichinger, Johann Sebastian Bach, Anton Bruckner, Walter Kraft, Eberhard Wenzel und Flor Peeters.

Die Silbermannorgel spielt Domorganist Thomas Lennartz, das geistliche Wort spricht Dompfarrer Klemens Ullmann.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

HIER weitere Informationen zur "Marienvesper"
.
. . . . .
. Kapellknaben und Solisten singen Auftragswerk des Bischofs von Puebla/Mexico

am 7. Mai in der Dresdner Kathedrale

Die "Cantata para la Fiesta de Nuestra Señora de Guadalupe - Kantate zum Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe" von Jörg Herchet (geb. 1943) erklingt in einem Chor- und Orchesterkonzert am kommenden Mittwoch, 7. Mai, in der Dresdner Kathedrale. Dabei handelt es sich um die Uraufführung des Gesamtwerkes, das Erzbischof Víctor Sánchez Espinosa von Puebla/Mexico in Auftrag gegeben hatte.

Mitwirkende:
Clemens Heidrich, Bariton
Solistenquartett: Gertrud Günther, Sopran; Uta Volkmar, Alt; Michael Käppler, Tenor; Marcus Steven, Bass
Meissner Kantorei 1961
Dresdner Kapellknaben
Sinfonietta Dresden (21 solistisch besetzte Instrumente)
Leitung: Christfried Brödel

Eine unvollständige Fassung des Werkes war am 2. April 2013 in der Kathedrale von Puebla mit mexikanischen Musikern aufgeführt worden. Auch hier leitete Christfried Brödel die Aufführung.

Das geistliche Konzert am 7. Mai beginnt um 19.30 Uhr.
Der Eintritt kostet 12,- € (ermäßigt: 10,- €) an der Abendkasse, die am 7. Mai ab 18.45 Uhr geöffnet ist. Es gibt keinen Vorverkauf und keine nummerierten Plätze.

HIER weitere Informationen zur "Cantata para la Fiesta de Nuestra Señora de Guadalupe"
.
. . . . .
. Am Ostersonntag, den 20. April 2014 erklingt um 10.30 Uhr im Pontifikalamt in der Dresdner Kathedrale die "Messa di Gloria" von Giacomo Puccini.

Mitwirkende sind: Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich.

HIER weitere Informationen zur "Messa di Gloria"
.
. . . . .
. Deutschland wird mobil .
.  
Kapellknaben sangen zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung "Deutschland wird mobil" im Verkehrsmuseum

Am Montag, den 7. April sangen die Dresdner Kapellknaben zur feierlichen Eröffnung der Jubiläumsausstellung "Deutschland wird mobil - 175 Jahre Deutsche Ferneisenbahn" im Verkehrsmuseum Dresden drei neu gesetzte Stücke historischer Eisenbahnlieder. Die Lieder "Segnend ruht Gotteshand" ,"Bald läuft auf glattem Eisenband" und "Schon oft ertönten hier der Freude Lieder" wurden bereits zur Eröffnung der Eisenbahnstrecke Dresden-Leipzig am 4. April 1839 gesungen und wurden jetzt für die Jubiläumsausstellung 2014 von KMD Matthias Liebich für die Kapellknaben neu gesetzt.

Die Stücke können während der Jubliäumsausstellung vom 8. April bis 28. September 2014 an Hörstationen abgerufen werden.

HIER ANHÖREN >> [ Bald läuft auf glattem Eisenband ]
[ Schon oft ertönten hier der Freude Lieder ] • [ Segnend ruht Gotteshand ]

Hier weitere Informationen zur Jubiläumsausstellung Deutschland wird mobil
 
.
. Deutschland wird mobil   Deutschland wird mobil .
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben singen Passionsvesper in der Kathedrale

Zur Einstimmung auf die Heilige Woche singen die Dresdner Kapellknaben am Samstag, den 12. April 2014 um 16.00 Uhr die Passionsvesper in der Dresdner Kathedrale. Die Silbermannorgel spielt Domorganist Thomas Lennartz.
Es erklingen Werke von Maurice Duruflé, Orlando di Lasso, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Heinrich Kaminski, Anton Bruckner, Joseph Ahrens, Georg Trexler, Jan Janca, Antonio Caldara und Charles Marie Widor. Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich, das geistliche Wort spricht Dompfarrer Klemens Ullmann.
Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Programm Passionsvesper und Plakat Passionsvesper
.
. . . . .
.  
Immaterielles Kulturerbe: Dresdner Kapellknaben mit sächsischen Knabenchören für Sachsen nominiert

4.4.2014
Immaterielles Kulturerbe: Sächsische Knabenchöre und vogtländischer Musikinstrumentenbau werden für Sachsen nominiert

In seiner heutigen Sitzung hat der Sächsische Kultursenat zwei Kandidaten für eine Nominierung zum Eintrag in die bundesweite Liste des immateriellen Kulturerbes empfohlen. Kunstministerin Sabine von Schorlemer folgt den Empfehlungen des Kultursenates und wird die Tradition und Aufführungspraxis geistlicher Musik durch sächsische Knabenchöre und den traditionellen Musikinstrumentenbau in Markneukirchen und Umgebung an die Kultusministerkonferenz zum Eintrag auf die bundesweite Liste zum immateriellen Kulturerbe weiterleiten. Der Kultursenat empfiehlt darüber hinaus, die sächsischen Nominierungsvorschläge sämtlich in einer Landesliste für den Freistaat Sachsen zu führen.

"Beide Nominierungsvorschläge repräsentieren die lebendigen kulturellen Traditionen unserer Region in besonderer Weise, sie bezeugen stellvertretend für andere Bewerbungen den hohen Stellenwert der Musikkultur in Sachsen. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist die Bewahrung dieser kulturellen Ausdrucksformen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und vermitteln uns auch ein Gefühl von Zugehörigkeit und Identität", hebt die Sächsische Kunstministerin Sabine von Schorlemer hervor.

Der Präsident des Sächsischen Kultursenats Christian Schramm betont: "Mit der Empfehlung ist keine Zurücksetzung anderer Bewerber verbunden. Durch die in dem bundeseinheitlichen Verfahren notwendige Hervorhebung zweier ausgewählter Bewerber wird vielmehr der Blick auf die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen lebendiger Kulturtraditionen in Sachsen gelenkt."

Beim immateriellen Kulturerbe stehen Kulturformen im Mittelpunkt, die von menschlichem Wissen und Können getragen werden. Dies können überliefertes Wissen und die damit verbundenen Fertigkeiten sein, welche sich in Kunst- und Handwerkstechniken, mündlichen Überlieferungen oder bestimmten Aufführungspraktiken von Tanz, Theater und Musik wiederfinden.

Dem Kultursenat zur Auswahl lagen fünf landesspezifische Bewerbungen vor, die bis zum 30.11.2013 im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst eingingen. Zudem gibt es sechs länderübergreifende Bewerbungen mit Beteiligung sächsischer Initiativen, über welche die Kultusministerkonferenz selbst entscheidet.

Bereits mit der Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis ist eine öffentlich sichtbare Anerkennung verbunden. Zudem ist das Verzeichnis Grundlage für eine weitere mögliche internationale Nominierung bei der UNESCO in Paris.

Landesspezifische Bewerbungen
1. Sächsischer Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V. mit den Sächsischen Bergaufzügen und Bergparaden
2. Stadt Markneukirchen mit dem traditionellen vogtländischen Musikinstrumentenbau in Markneukirchen
3. Sächsische Staatskapelle mit der ungebrochenen jahrhundertelangen Tradition des Klangkörpers Sächsische Staatskapelle
4. Leipziger Synagogalchor e.V. mit Synagogaler Chormusik des 19. und 20. Jahrhunderts und jüdischer Folklore Mittel- und Osteuropas
5. Stiftung Musica Sacra Saxoniae mit der Tradition und Aufführungspraxis geistlicher Musik durch sächsische Knabenchöre (Thomanerchor Leipzig, Kreuzchor Dresden, Dresdner Kapellknaben)

Länderübergreifende Bewerbungen
1. Europäisches Köhlerverein e.V. mit Sitz in Eibenstock (OT Sosa) mit dem traditionellen Köhlerhandwerk und Teersiederei
2. Domowina - Bund Lausitzer Sorben e.V. mit den Bräuchen und Festen der Lausitzer Sorben im Jahreslauf
3. Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e. V. mit der Genossenschaftsidee
4. Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen e.V. mit der deutsch-polnischen Versöhnung nach 1945
5. Verband Deutscher KonzertChöre e.V. mit der Pflege der Chormusik in deutschen Amateurchören
6. Museum für Druckkunst Leipzig mit den handwerklich-künstlerischen Drucktechniken aus den Bereichen Hochdruck, Flachdruck und Tiefdruck
 
.
. . . . .
.  
Kapellknaben singen Auftragswerk des Bischofs von Puebla / Mexico in der Dresdner Kathedrale

7. Mai 2014, 19.30 Uhr
Chor- und OrchesterKonzert in der Katholischen Hofkirche (Kathedrale SanctissimaE Trinitatis) Dresden
Jörg Herchet (geb. 1943)
Cantata para la Fiesta de Nuestra Señora de Guadalupe - Uraufführung des Gesamtwerks

Auftragswerk des Erzbischofs von Puebla/Mexico
Am 2. April 2013 wurde eine unvollständige Fassung des Werks in der Kathedrale von Puebla mit mexikanischen Musikern unter Leitung von Christfried Brödel aufgeführt.

Mitwirkende:

Clemens Heidrich (Bariton)
Solistenquartett: Gertrud Günther (Sopran), Uta Volkmar (Alt), Michael Käppler (Tenor), Marcus Steven (Bass)
Meissner Kantorei 1961
Dresdner Kapellknaben
Sinfonietta Dresden (21 solistisch besetzte Instrumente)
Leitung: Christfried Brödel
 
.
. . . . .
. Kapellknaben singen zur Premiere des neuen Films .
.  
Kapellknaben singen zur Premiere des neuen Films über die Dresdner Hofkirche >>

Zur Premiere des Films "Gegen den Strom - Die erstaunliche Geschichte der Dresdner Hofkirche" sangen die Dresdner Kapellknaben am Mittwoch, den 12. Februar im Kino "Schauburg".
Weitere Informationen zum Inhalt und zur Entstehung des Films sowie einen Trailer finden Sie HIER
 
.
. Kapellknaben in der Schauburg   Kapellknaben in der Schauburg .
. . . . .
. Berliner WOFAPS Kongress .
.  
Berliner WOFAPS Kongress

Der Auftritt auf dem Berliner WOFAPS Kongress war einmalig und für das internationale Publikum das wichtigste kulturelle Highlight des Kongresses.
Auf diesem Wege ein Dankeschön mit ein paar Erinnerungsfotos.
.
. . .
Rückblick auf das Jahr 2013
. . . . .
. Weihnachten und Silvester in der Tradition der Hofkirchenmusik

Die Messe in G-Dur von Johann Gottlieb Naumann und das Offertorium "Tui sunt coeli" von Francesco Morlacchi werden am Mittwoch, den 25.12.2013 um 10.30 Uhr im Hochamt gesungen.
Mitwirkende sind: Daniela Haase, Sopran, Ewa Zeuner, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich
Die Messe des Kirchencompositeurs und Hofkapellmeisters Johann Gottlieb Naumann wurde in den letzten Jahren aus Handschriften neu gesetzt und wird erstmals seit Ende des 2. Weltkrieges wieder aufgeführt.
"Tui sunt coeli" ist das Offertorium für die dritte Messe des Weihnachtsfestes. Francesco Morlacchi, von 1811 bis 1841 Hofkapellmeister in Dresden komponierte es für Soli, Chor und Orchester.
Mitwirkende sind: Daniela Haase, Sopran, Ewa Zeuner, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich

In der Jahresschlussandacht an Silvester, Dienstag, den 31.12.2013 um 16.00 Uhr erklingen traditionsgemäß das Te Deum in D und die Psalmen "Beatus vir", "Confitebor tibi" und "Dixit Dominus" von Johann Adolph Hasse.
Mitwirkende sind: Gertrud Günther, Sopran, Ewa Zeuner, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich

Informationen zu den Werken finden Sie HIER und HIER
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben singen in der Sächsischen Staatskanzlei .
. Bereits zum füünften Mal seit 2009 singen die Dresdner Kapellknaben am Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 15.00 Uhr auf Einladung des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, das Adventskonzert in der Sächsischen Staatskanzlei.

Der Chor singt unter der Leitung von KMD Matthias Liebich Werke von Andreas Hammerschmidt, Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Max Reger, Johannes Eccard und bekannte Weihnachtslieder.
Im Anschluss an das Konzert sind die Kapellknaben zur Stollenverkostung mit dem Dresdner Stollenschutzverband e.V. beim gemeinsamen Kaffeetrinken in der Sächsischen Staatskanzlei eingeladen.
  Adventskonzert .
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben besingen Politiker im Landtag .
. Am Mittwoch, den 18. Dezember begleiteten den Dresdner Kapellknaben ihren Bischof Dr. Heiner Koch zu einem Besuch im Sächsischen Landtag und sangen ein Adventskonzert.
 
.
. Adventskonzert .
. . . . .
. Benefizkonzert zugunsten des Taubblindendienstes

In der sehr gut besuchten Kathedrale sangen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich am Dienstag, den 10. Dezember 2013 das traditionelle, vom Lions Club Dresden initiierte Advents-Benefizkonzert zugunsten des Taubblindendienstes Radeberg.
Neben a capella Werken von Giovanni Gabrieli, Heinrich Schütz, Leonhard Lechner, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Eccard, Gottfried Wolters und Ulrich Schicha spielte Domorganist Thomas Lennartz Werke von Georg Böhm, Johann Sebastian Bach und Erwin Horn.

Weitere Informationen zu den Benefizkonzerten zugunsten des Taubblindendienst finden Sie HIER
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben eröffnen 579. Striezelmarkt

zur Eröffnung des 579. Striezelmarktes singen die Dresdner Kapellknaben wieder gemeinsam mit dem Dresdner Kreuzchor im ökumenischen Gottesdienst am Mittwoch, den 27.11.2013 um 15.00 Uhr in der Kreuzkirche.
Es erklingen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger, Gottfried Wolters, Georg Friedrich Händel und Ulrich Schicha.

Die beiden berühmten Dresdner Knabenchöre singen bereits zum neunten Mal gemeinsam im Gottesdienst zur Striezelmarkteröffnung.
.
. . . . .
. Glühwein und Flammkuchen zugunsten der Kirchenmusik

Glühwein und Flammkuchen im Angesicht der Wirkungsstätte berühmter Hofkapellmeister, Sänger und der Silbermannorgel: Auch in diesem Jahr betreibt die Stiftung "Musica Sacra Saxoniae" einen Stand mit Blick auf die Kathedrale am Fuß der Brühlschen Terrasse zugunsten der katholischen Kirchenmusik in Sachsen. Traditionell finden die wärmenden Getränke mit und ohne Alkohol und die knusprigen Flammkuchen schon nach dem Eröffnungsgottesdienst zum Striezelmarkt reißenden Absatz. Der Stand ist ab Mittwoch, den 27. November 2013 ab 13.00 Uhr geöffnet und vor allem nach dem Kapitelsamt, nach der Adventsvesper und nach den Krippenspielproben ein beliebter Treffpunkt von Gottesdienstbesuchern, Kapellknaben, Eltern und Musikern. Die Öffnungszeiten sind: Montags bis freitags ab 11.00, samstags und sonntags ab 10.00 Uhr, außer bei anhaltendem Regenwetter.
.
. . . . .
. Adventsvesper in der Kathedrale

Am Samstag, den 30.11.2013 um 16.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich die Adventsvesper in der Kathedrale. Die Silbermannorgel spielt Domorganist Thomas Lennartz, das geistliche Wort spricht Dompfarrer Klemens Ullmann.

Es erklingen Werke von Leonhard Lechner, Johannes Eccard, Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt, Dietrich Buxtehude, Nicolaus Bruhns, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger und Gottfried Wolters.
Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Das Programm finden Sie >> HIER
.
. . . . .
. Sieben neue Kapellknaben eingekleidet .
. Sieben neue Kapellknaben eingekleidet

Sieben Knaben sind nun offiziell zur höheren Ehre Gottes und zur Freude der Menschen zu ihrem Dienst bei den Dresdner Kapellknaben berufen worden.

Nach intensiver Vorbereitung in Gesang und Musiktheorie während der Ausbildung in dem Vorbereitungskurs, führen diese jungen die über 300jährige Tradition der Dresdner Kapellknaben fort.

Traditionell rief Institutsdirektor Michael Hirschmann die aus Chemnitz, Sebnitz, Dresden und Umgebung stammenden jungen Sänger zum Dienst.

Von ihren Chorpaten geleitet, schritten sie voller Freude und Stolz die Stufen zum Altar hinauf, wo sie ihr weißes Obergewand und den Segen für ihren Dienst vom Zelebranten, Domkapitular Bock, erhielten.
Anschließend zogen die sieben neuen Kapellknaben hinauf zur Orgelempore und nahmen dort gemeinsam mit ihren Sangeskameraden Aufstellung, um gemeinsam die Hl. Messe mit ihren Stimmen zu gestalten.

Außergewöhlich in diesem Jahr war die Anwesenheit eines Gastchores aus Bayern, den Altöttinger Kapellsingknaben und Mädchenkantorei, die von der Empore aus diese feierliche Aufnahme in den Knabenchor der Kathedrale Ss. Trinitatis miterleben durften und gemeinsam mit den Kapellknaben den Gottesdienst unter der Leitung ihres Chorleiters Herrn Herbert Hager gestalteten.

Philipp Volkmar-Schütz
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben von Sommerkonzertreise zurück

Die Dresdner Kapellknaben, der Knabenchor der Dresdner Kathedrale, sind mit ihrem Chorleiter und Domkapellmeister, KMD Matthias Liebich, von Ihrer Sommertournee 2013 zurückgekehrt.

Fünf Bundesländer - Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg und Bayern - und zwei Stationen außerhalb Deutschlands (Metz/Frankreich sowie Echternach/Luxemburg) standen auf dem Reiseplan der 50köpfigen Konzertbesetzung.

In Fulda war der traditionsreiche Chor nach dem Konzert in der Propsteikirche Blankenau bei Familien des Fuldaer Domchors untergebracht. In Metz sangen die Dresdner Kapellknaben in der Kirche St. Joseph de Montigny und in der Kathedrale St. Etienne. Die berühmte Wallfahrtsbasilika St. Willibrord in Echternach/Luxemburg, wo alljährlich am Dienstag nach Pfingsten die Echternacher Springprozession stattfindet, war die nächste Konzert-Station der einwöchigen Reise. Danach stand der Dom von Trier auf dem Programm, wo die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit den erst vor wenigen Jahren neu gegründeten Trierer Domsingknaben ein Konzert sangen.

In Sankt Ingbert, der Partnerstadt von Radebeul, in der Wallfahrtskirche Ellwangen-Schönenberg und im Liebfrauenmünster Wolframs-Eschenbach begeisterten die jungen Chorsänger mit a-capella-Werken Alter Meister, der Moderne und der Romantik die Zuhörer in den gut gefüllten Kirchen.

Die Chorreise wurde von einem umfangreichen Bildungs- und Freizeitprogramm flankiert.
Ein Besuch der Burg Nanstein bei Landstuhl, das "Meer van Echternach", die römische Porta Nigra in Trier, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und das Fränkische Seenland waren neben den imposanten Kirchen und Kathedralen die interessanten Sehenswürdigkeiten der Tournee 2013.

Die Sommerkonzertreise ist für die Dresdner Kapellknaben der chorische Höhepunkt des Schuljahres, in dem der Chor mehr als 50 Gottesdienste und über 20 Konzerte gesungen hat. Am kommenden Samstag, den 6.7. findet für die Eltern der Sänger das Abschlusskonzert im Bischöflichen Ordinariat statt. Am Sonntag, den 7.7. singen die Dresdner Kapellknaben noch einmal das Kapitelsamt um 10.30 Uhr in der Kathedrale, bevor am Mittwoch, den 10.7. mit dem Schuljahresabschlussgottesdienst mit Bischof Dr. Heiner Koch in der Kirche Mariä Himmelfahrt das Chorjahr 2012/2013 zu Ende geht.

In der ersten Woche des neuen Schuljahres beginnen für interessierte Jungen der 1. und 2. Klasse wieder der Kurs "Klassisches Singen" und für Schüler des 3. Klasse den ChorVorbereitungskurs. Anmeldungen nimmt das Kapellknabeninstitut unter info@kapellknaben.de entgegen.
.
. . . . .
. Mit zwei Veranstaltungen zum 200. Geburtstag des Komponisten unter dem Motto "Richard Wagner und das 'Dresdner Amen'" wird an das Wirken des Hofkapellmeisters Wagner in der Hofkirche erinnert: Am Donnerstag, den 16.05.2013, jeweils um 15.00 Uhr und um 19.30 Uhr in der Kathedrale Dresden. Nach der Liszt-Präsentation zu dessen 200. Geburtstag vor zwei Jahren organisiert wiederum die Stiftung Musica Sacra Saxoniae beide Veranstaltungen. Neben Kompositionen von Hasse, Palestrina und Reißiger erklingen u.a. Auszüge aus berühmten Werken des Meisters, z.B. aus "Tannhäuser", "Meistersinger" und natürlich "Parsifal", dargeboten von den Dresdner Kapellknaben unter Einbeziehung eines Bayreuther Steingraeber-Flügels und der Silbermann-Orgel. Die Veranstaltungen werden moderiert von dem aus den Medien bekannten Dresdner Prof. Werner J. Patzelt, der dabei die Bedeutung des "Dresdner Amen", einer mehrstimmigen kurzen liturgischen Formel, speziell für die Hofkirche, darüber hinaus für die Musik des 19. Jahrhunderts und besonders für Richard Wagner erläutern wird. .
. . . . .
. Amtseinführung von Papst Franziskus

Aus Anlass der Amtseinführung von Papst Franziskus wird am

Dienstag, den 19. März 2013 um 18.00 Uhr

in der Dresdner Kathedrale ein festlicher Gottesdienst mit
Bischof Dr. Heiner Koch gefeiert.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von den Dresdner Kapellknaben.

Auf das Bild klicken für weitere Informationen >>
  Amtseinführung von Papst Franziskus .
. . . . .
. Sieben neue Kapellknaben eingekleidet

Nach absolviertem Vorbereitungskurs und bestandener Probezeit erhielten am 3. Fastensonntag im Kapitelsamt verbunden mit dem Segen für ihr Wirken in der Chorgemeinschaft der Dresdner Kapellknaben sieben Jungen feierlich ihr Chorgewand übergestreift. Mit ihrem Ja zum Dienst in dieser Gemeinschaft reihen sie sich in einer über 300jährigen Tradition ein in eine lebendige, junge Gemeinschaft, die für fast 100 Jungen neben Schule und Familie eine drittes Feld der Beheimatung bietet, das von ihnen und den Eltern gern angenommen und mitgetragen wird. Einen besonderen Akzent erhielt die traditionelle Einkleidung an diesem Sonntag mitten im "Jahr des Glaubens" durch die Sedisvakanz des päpstlichen Stuhles und die Vorbereitung auf die Einführung unseres neuen Bischofs Heiner Koch. Dem seit kurzem im Ruhestand lebenden Heiligen Vater waren die Kapellknaben im vergangenen Sommer in Castel Gandolfo auf ihrer Konzert-Wallfahrt zum "Volto Santo" und durch Mittelitalien begegnet;
  Sieben neue Kapellknaben eingekleidet .
. unseren neuen Bischof begrüßten die Sänger bereits bei seinem ersten offiziellen Besuch in Dresden. Vieles ist in Veränderung - auf uns ist in Beständigkeit Verlass. Am regelmäßigen Chorgesang interessierte Jungen besonders des Grundschulbereiches können sich gern im Kapellknabeninstitut zum Vorsingen melden.

Michael Hirschmann (Internatsdirektor) 3.3.2013
 
.
. Sieben neue Kapellknaben eingekleidet   Sieben neue Kapellknaben eingekleidet .
. . . . .
. Dankgottesdienst zur Verabschiedung von Papst Benedikt XVI.

am 28. Februar um 18 Uhr in der Kathedrale Dresden

Die Gemeinden des Dekanats Dresden sind zu einem Dankgottesdienst mit Domdekan Weihbischof em. Georg Weinhold zur Verabschiedung von Papst Benedikt XVI. am Donnerstag, 28. Februar 2013, um 18 Uhr in die Kathedrale in Dresden eingeladen.

Die Dresdner Kapellknaben gestalten diesen Gottesdienst musikalisch.

Weitere Informationen unter: Bistum Dresden-Meißen >>
.
. Gemeinsames Konzert mit amerikanischem Chor

Am Dienstag, den 26. Februar 2013 um 19.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit dem Choir of the Cathedral of the Madeleine (Salt Lake City/USA) ein Geistliches Konzert in der Kathedrale.

Es erklingen Werke von William Byrd, Thomas Tallis, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Anton Bruckner, Francis Poulenc, John Tavener, Colin Mawby und anderer Komponisten. Die Silbermannorgel spielt Douglas O'Neill, Organist und Assistant des Musikdirektors an der Madeleine.

Die Madeleine Chorschule, eine Einrichtung der Madeleine Kathedrale, befindet sich im Zentrum Salt Lake City´s und verfügt von einer Kinderkrippe für junge Kinder, bis hin zu StudentInnen in Grade Eight (ca. 14-15 Jahre).
Nach Vorbild historischer, europäischer Domschulen bietet die Chorschule ein umfangreiches akademisches Programm, fundierte Ausbildung und Aktivitäten zur Förderung der Kinder. Die Chorschule bietet allen StudentInnen eine außergewöhliche Musikausbildung, welche zwei Jahre Violinunterricht, Musiktheorie und Geschichte, sowie intensives Stimmtraining enthält.
.
. . . . .
. Konzert mit Jugendchor aus Salt Lake City und den Dresdner Kapellknaben in der Kathedrale

Am Dienstag, den 26. Februar 2013 um 19.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit dem Choir of the Cathedral of the Madeleine (Salt Lake City/USA) ein Geistliches Konzert in der Kathedrale.

Es erklingen Werke von William Byrd, Thomas Tallis, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Anton Bruckner, Francis Poulenc, John Tavener, Colin Mawby und anderer Komponisten. Die Silbermannorgel spielte Douglas O'Neill, Organist und Assistant des Musikdirektors an der Madeleine.

IMPRESSIONEN von der gemeinsamen Probe in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, vom gemeinsamen Abendessen und vom Konzert finden Sie >> HIER <<.
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben gestalten Pontifikalamt zum Hochfest "Erscheinung des Herrn"

Am Montag, den 6.1.2013 gestalten die Dresdner Kapellknaben das Pontifikalamt mit Bischof Dr. Heiner Koch um 18.00 Uhr in der Dresdner Kathedrale.

Es erklingen die Werke "Sieh dein Licht will kommen" von Markus Jenny, "Sei uns willkommen, Kyrie" in einem Satz von Karl Hirsch, "Das Wort ward Fleisch" von Heinrich Schütz, "Drei Könige wandern" von Peter Cornelius und "Freu dich, Erd und Sternenzelt" von Karl Riedel.
.
. . .
Rückblick auf das Jahr 2012
. . . . .
. Zum 120. Geburtstages von Propst Willibrord Sprentzel

Dankbar gedenken die Dresdner Katholiken des 120. Geburtstages von Propst Willibrord Sprentzel, der die Hofkirche nach 1945 wieder aufgebaut hat.

Aus diesem Anlass singen die Dresdner Kapellknaben im Gottesdienst am Mittwoch, den 14.11.2012 um 18.00 Uhr in der Kathedrale.
.
. Konzert-Wallfahrt der Dresdner Kapellknaben nach Rom und Mittelitalien

Derzeit sind die Dresdner Kapellknaben auf einer Konzert-Wallfahrt durch Mittelitalien und nach Rom, auf deren erster Etappe sie von Bischof em. Joachim Reinelt begleitet wurden.

Ziele der achttägigen Pilgerreise vom 4. bis 12. Juli sind Manoppello mit dem "Heiligen Antlitz", dem Schweißtuch der Veronika, Lanciano, der Ort des Hostienwunders, San Giovanni rotondo, Grab des inzwischen heiliggesprochenen Padre Pio und Loreto, dem zweitwichtigsten Wallfahrtsort der katholischen Kirche.

Die Kapellknaben nehmen Dank und Bitte mit, in den eigenen Anliegen und den Anliegen der Katholiken ihres Bistums. Sie bitten um einen guten neuen Bischof und haben auch konkrete Anliegen von Gläubigen aus dem Bistum "im Gepäck".

Die Wallfahrt wird vom Bistum Dresden Meißen, vom Verein der Freunde der Dresdner Kapellknaben und von der Stiftung Musica sacra saxoniae unterstüzt.

HIER schreibt Jens Daniel Schubert, Vorsitzender des Vereins der Freunde der Dresdner Kapellknaben und Vater zweier Sänger aus der Konzertbesetzung, der mit auf der Reise ist, Berichte über die Höhepunkte der einzelnen Tage.
.
. Dresdner Kapellknaben singen Eröffnungskonzert zum Festival Mitte Europa

Am Sonntag, den 10.6.2012 singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich das Eröffnungskonzert des Festivals Mitte Europa in der Kirche Mariä Verkündigung in Cheb (Eger). Als Solist wird der Star-Volist Nils Mönckemeyer auftreten.

Weitere Infos zum Festival Mitte Europa finden Sie HIER >>.

Infos zum Konzert der Dresdner Kapellknaben am 10.6.2012 finden Sie HIER >>.
.
. Dresdner Kapellknaben präsentieren sich in öffentlicher Probe und im Konzert

Zum Besuch einer öffentlichen Probe laden die Dresdner Kapellknaben am Samstag, den 2.6.2012 um 17.00 Uhr ins Haus der Kathedrale, Schloßstr. 24, 01277 Dresden, ein. Chorleiter und Domkapellmeister KMD Matthias Liebich erläutert dabei, worauf es beim Chorgesang ankommt. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich bei von Mitarbeitern des Kapellknabeninstituts und von einzelnen Jungen den Tagesablauf in Chor und Internat erklären zu lassen, Informationen über Aufnahmebedingungen zu erhalten und die neue CD zu erwerben. Im Anschluss singen die Dresdner Kapellknaben um 19.15 Uhr in der benachbarten Kathedrale ein geistliches Konzert zur Nacht der Kirchen. Der Eintritt ist frei.

Die Dresdner Kapellknaben, 100 Jungen im Alter zwischen 8 und 19 Jahren, singen an den meisten Sonntagen und an kirchlichen Hochfesten Gottesdienste in der Kathedrale. Zum neuen Schuljahr werden wieder Jungen in den Chor aufgenommen.
.
. Am 12. Mai 2012 um 16.00 Uhr

gestalten die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung vom KMD Matthias Liebich einen Vesper- gottesdienst, den das Domkapitel St. Petri zu Dresden gemeinsam mit den Mitgliedern des Domkapitels des Hochstiftes Meißen feiert.
Die liturgische Leitung hat Domdekan Weihbischof em. Georg Weinhold, das geistliche Wort spricht Dompropst Andreas Stempel vom Meißner Domkapitel.
Es ist bereits das zweite Mal, dass sich die beiden Domkapitel zu Gebet und Austausch treffen. Die Intitiative ging 2010 vom Meißner Domkapitel aus und fand im Dom zu Meißen statt.
.
. . . . .
. Dresdner Kapellknaben von Konzertreise zurückgekehrt

Die Konzertbesetzung der Dresdner Kapellknaben kehrte mit vielen neuen Eindrücken von der Konzertreise, die den Chor vom 29.4.2012 bis 1.5.2012 nach Gera, Böhlen und Köthen geführt hatte, zurück.
.
. katholische Pfarrkirche St. Elisabeth .
. Am Sonntag, den 29. April waren die jungen Sänger nach Gera gestartet und dort unter der Leitung von KMD Matthias Liebich in der gut besuchten katholischen Pfarrkirche St. Elisabeth um 17.00 Uhr aufgetreten. Die Gemeinde in Gera nahm die Kapellknaben herzlich in Familienquartieren auf. .
. Am Montag, den 30. April besichtigten die Kapell- knaben im Rahmen ihres Freizeit- und Bildungs- programms das Bergbaumuseum in Ronneburg.


Am Abend sangen die Dresdner Kapellknaben um 19.00 Uhr in der katholischen Pfarrkirche Christus König in Böhlen. Im Anschluss an das Konzert konnten die Jungen beim gemeinsamen Grillen Kontakt zur Gemeinde knüpfen. Auch in Böhlen wurden die jungen Sänger von Gasteltern beherbergt und verwöhnt. Am Dienstag, den 1. Mai organisierten Mitgliedern der Böhlener Gemeinde für die Kapellknaben eine Besichtigung der wegen des Tagebaues umgesetzten Emmauskirche in Borna und des Tagebaugebiets am Kraftwerk Lippendorf. Nach dem Mittagessen in der Böhlener Gemeinde reiste der Chor weiter nach Köthen/Anhalt.
  Bergbaumuseum in Ronneburg .
. katholischen Pfarrkirche Christus König in Böhlen   Pfarrkirche St. Maria in Köthen/Anhalt .
. Madonna di Foligno von Raphael   Dort erklang in der Schloss- und Pfarrkirche St. Maria im Rahmen von Anhalt800 ein geistliches Konzert in der in Köthen/Anhalt. Viele der Mitwirkenden fühlten sich an die von den Dresdner Kapellknaben im September 2011 eröffnete Ausstellung "Himmlischer Glanz" in den Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden erinnert: Eine zeitgenössische Kopie des Bildes "Madonna di Foligno" von Raphael hängt in der Köthener Kirche. .
. . . . .
. Abschiedsfest für Bischof Reinelt

am Donnerstag, 26. April, in Dresden

24 Jahre lang stand Joachim Reinelt als Bischof an der Spitze des Bistums Dresden-Meißen. Am Donnerstag, dem 26. April, wird er in Dresden offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Um 18 Uhr sind alle Gläubigen zum festlichen Pontifikalamt mit dem Bischof in die Dresdner Kathedrale eingeladen, das von den Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit dem Kathedralchor, Solisten, Domorganist Thomas Lennartz und Mitgliedern der Sächsischen Staatskapelle musikalisch gestaltet wird. Es erklingen die Messe Nr. 19 in Es-Dur von Joseph Schuster und das Te Deum von Anton Bruckner. Die musikalische Leitung hat KMD Matthias Liebich. Informationen zum Ablauf der Messe und zu den Werken finden Sie HIER An der Heiligen Messe werden auch die Erzbischöfe Rainer Maria Kardinal Woelki (Berlin), Ludwig Schick (Bamberg) und Friedrich Kardinal Wetter (München
  Bischof Joachim Reinelt .
. und Freising), die Bischöfe Joachim Wanke (Erfurt), Gerhard Feige (Magdeburg), Wolfgang Ipolt und Rudolf Müller (Görlitz), Konrad Zdarsa (Augsburg), František Radkovský (Pilsen/Tschechien), Jan Baxant (Leitmeritz/Tschechien), der aus dem Bistum Dresden-Meißen stammende Bischof Clemens Pickel (Saratow/Russland) sowie der Diözesanadministrator von Dresden-Meißen Michael Bautz, die Weihbischöfe Georg Weinhold (Dresden-Meißen), Reinhard Hauke (Erfurt), Norbert Werbs (Hamburg), Reinhard Pappenberger (Regensburg) und Wolfgang Weider (Berlin) teilnehmen. Im Anschluss daran ist das benachbarte Haus der Kathedrale (Schloßstr. 24) zur Begegnung mit dem Bischof und zur Abschiedsfeier für alle Gäste geöffnet. .
. . . . .
. Joseph Schuster-Jahr 2012

Zum 200. Todestag des Komponisten singen die Dresdner Kapellknaben Messen von Joseph Schuster in der Kathedrale. Hier die Termine:
.
. . . . .
. 800 Jahre Thomana - Dresdner Kapellknaben gratulieren musikalisch .
. Anlässlich des 800. Bestehens der Thomaskirche und des Thomanerchores waren die Dresdner Kapellknaben eingeladen, am Sonntag, den 4. November 2012 um 17.00 Uhr den ökumenischen Festgottesdienst in der Thomaskirche in Leipzig, der mit Landes- . 800 Jahre Thomana .
. Bischof Jochen Bohl und Bischof em. Joachim Reinelt gefeiert wird, musikalisch zu gestalten.
Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich und seine Dresdner Kapellknaben freuten sich über die große Ehre, an diesen Höhepunkt der 800-Jahrfeier mitwirken zu können. "Die Gestaltung dieses Gottesdienstes ist für uns nicht nur eine schöne und wichtige sängerische Aufgabe auf der Ebene von Knabenchor zu Knabenchor oder auf der Ebene Dresden-Leipzig, sondern auch eine Aufgabe hinsichtlich lebendiger Ökumene. Nicht nur musikalisch, sondern auch im Glauben ziehen wir letztlich an einem Strang."
.
. Linie .
. . . . .
. Drei neue Kapellknaben eingekleidet   Kapellknaben singen zum 125. Kirchweih- jubiläum in Meißen

Im Rahmen der Festwoche anläßich des 125. Kirchweihjubiläum der Pfarrei sangen die Dresdner Kapellknaben am Samstag, den 3. November 2012 ein Konzert in der Pfarrkirche St. Benno in Meißen.
.
. Drei neue Kapellknaben eingekleidet   Kapellknaben singen zur Haussegnung am
Platz des ehemaligen Geistlichen Hauses

KARWOCHE UND OSTERN
mit den Dresdner Kapellknaben

Drei neue Kapellknaben eingekleidet

Im Kathedraldienst am 4. März 2012 wurden

Daniel Fries

.Aaron Schäpan und

.Jakob Hirschmann

(hier mit ihren "Einkleidungspaten", Kapellknaben aus den Männerstimmen)

neu in den Chor aufgenommen.
.
. . .
Rückblick auf das Jahr 2011
. . . . .
. Adventskonzert in der Sächsischen Staatskanzlei im Dezember 2011

Klicken Sie hier für Bilder zu diesem Konzert (PDF 2MB)
.
. Krippenspiel der Dresdner Kapellknaben >> Fotos aus DNN-online .
. Am Donnerstag, den 13.10.2011 singen die Kapellknaben um 18.00 Uhr in der Kathedrale Heilige Messe mit Bischof Joachim Reinelt zur Eröffnung des Arbeitsschutzsymposiums.

Weitere Informationen bitte hier klicken!

Dresdner Kapellknaben feiern mit Bischof Joachim Reinelt

Anläßlich des 75. Geburtstages von Bischof Joachim Reinelt singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich
am Freitag, den 21.10.2011 um 18.00 Uhr in der Kathedrale die Messe in D-Dur von Antonin Dvorak, das Te Deum von Johann Gottlieb Naumann und O salutaris hostia von Franz Liszt.
Mitwirkende sind: Gertrud Günther (Sopran), Tabea Lempe (Alt), Gerald Hupach (Tenor), Friedrich Darge (Bass), Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden
.
. Kirchentag 2011   Für das Konzert am 28. Juni 2011

in Altenburg machte

Pfarrer Martin sehr engagiert Werbung.
.
. Linie .
. . . . .
. Die Dresdner Kapellknaben singen zur Seligsprechung von
Alojs Andritzki

Pfingstmontag, den 13.6.2011 um 10.30 Uhr im Festgottesdienst anläßlich der Seligsprechung von Alojs Andritzki vor der Kathedrale in Dresden "Freut euch mit mir"

Pfingstmontag, den 13.6.2011 um 15.00 Uhr in der Dankandacht zur Seligsprechung in der Kathedrale in Dresden.
Kirchentag 2011 .
. Linie .
. Weitere Gottesdienste und Konzerte mit den Dresdner Kapellknaben:

Donnerstag, 16.6. - 18.00 Uhr, Kathedraldienst Bennofest, Kathedrale Dresden
Sonntag, 19.6. - 10.30 Uhr, Gottesdienst im Kloster Marienstern, Panschwitz-Kuckau
Dienstag, 21.6. - 19.00 Uhr, Konzert der Knabenkantorei Basel (Gäste der Kapellknaben), Kathedrale DD
Donnerstag, 23.6. - 18.00 Uhr, Kathedraldienst Fronleichnam, Kathedrale Dresden
Mittwoch, 29.6. - 18.00 Uhr, Kathedraldienst Peter & Paul, Orchestermesse, W. A. Mozart, Krönungs- messe, Mitwirkende: Gertrud Günther (Sopran), Tabea Lempe (Alt), Alexander Schafft (Tenor), Jörg Hempel (Bariton), Kathedrale Dresden
Sonntag, 3.7. - 10.30 Uhr, Kathedraldienst 14. Sonntag im Jahreskreis, Kathedrale Dresden
.
. Linie .
. Sommerkonzertreise der Dresdner Kapellknaben:

Freitag, 24.6. - 19.30 Uhr, Konzert in der Kirche St. Bonifatius, Wendehausen
Samstag, 25.6. - 19.00 Uhr, Konzert in der Kirche St. Gertrud, Dingelstädt
Sonntag, 26.6. - 14.30 Uhr, Konzert in der Kirche St. Martin, Bernterode
Montag, 27.6. - 19.00 Uhr, Konzert in der Kirche St. Marien, Wernigerode
Dienstag, 28.6. - 19.30 Uhr, Konzert in der Kirche "Erscheinung des Herrn", Altenburg
Sonntag, 3.7. - 14.00 Uhr, Gottesdienst
Sonntag, 3.7. - 17.00 Uhr, Konzert Kath. Kirche Heilige Familie, Karl-Liebknecht-Straße 17, 02977 Hoyerswerda
.
. . . . .
. 6. Februar 2011 - "Alois Andritzki - Überführung der Urnen" .
. Mariazeller Messe von Joseph Haydn

Am Samstag, den 1.1.2011 erklingt im Pontifikalamt mit Bischof Joachim Reinelt zum Hochfest der Gottesmutter Maria die Mariazeller Messe von Joseph Haydn. Ausführende sind: Solisten, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
.
. . . . .
Rückblick auf das Jahr 2010
. Jahresschlussandacht

Am Freitag, den 31.12.2010 erklingt um 16.00 Uhr in der Jahresschlussandacht das Te Deum in D und die Vesperpsalmen von Jan Dismas Zelenka. Mitwirkende sind: Solisten, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
.
. ... singen die Missa d-Moll von Johann Georg Schürer

Am Samstag, den 25.12.2010 singen die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit dem Kathedralchor Dresden, Solisten und Mitgliedern der Sächsischen Staatskapelle Dresden die Missa d-Moll von Johann Georg Schürer.
.
. Krippenspiel

Am Freitag, den 24. 12.2010 findet um 16.00 Uhr das traditionelle Krippenspiel der Dresdner Kapellknaben in der Kathedrale statt, danach um 22.00 Uhr die Christnacht.
.
. Kathedraldienst

Am Sonntag, den 19. 12. 2010 singen die Dresdner Kapellknaben den Kathedraldienst zum 4. Advent in der Kathdrale.
.
. .
Weihnachtskonzert in der Französischen Friedrichstadtkirche
Weihnachtskonzert in der
Französischen Friedrichstadtkirche
Sächsisches Weihnachtskonzert in Berlin

Kurz vor Jahresende wieder ein musikalischer Höhepunkt in Berlin: Am 16. Dezember 2010 hatte die Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund zum siebenten Mal zum Sächsischen Weihnachts- konzert in die Französische Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt eingeladen.

Im Namen von Ministerpräsident Stanislaw Tillich begrüßte der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Staatsminister Dr. Johannes Beermann, die Gäste. “Wir wollen mit unserem Konzert etwas vom Charme und Tradition der sächsischen Weihnacht nach Berlin bringen”, sagte der Minister und lud die Gäste ein, im nächsten Jahr ein paar Tage im Kulturland Sachsen zu verbringen.
 
.
. Die Dresdner Kapellknaben, Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden und Solisten aus dem Ensemble der Semperoper interpretierten die Missa d-Moll von Hofkompositeur Johann Georg Schürer, das Te Deum von Hofkapellmeister Johann Adolph Hasse sowie Motetten von Max Reger und Johannes Eccard. Der Konzertabend stand unter musikalischer Leitung des Domkapellmeisters und Chordirektors der Dresdner Kapellknaben, Matthias Liebich.

Als Kapellknabeninstitut 1709 nach der Konversion August des Starken zum katholischen Glauben gegründet, sind die Dresdner Kapellknaben heute der Knabenchor der Kathedrale (ehemalige Hofkirche) mit ca. 100 Sängern. Die Knaben singen vor allem geistliche Musik aller Epochen in Gottesdiensten und Konzerten. Reisen führten sie durch Deutschland, Österreich, Belgien, Tschechien, Italien, Frankreich, Polen, Niederlande, in die USA und nach Kuba.

480 Gäste waren der Einladung zum Weihnachtskonzert gefolgt, unter ihnen der Bundesminister des Innern, Dr. Thomas de Maizière, die Botschafter von Mosambik, Lesotho, Israel, Finnland, Ägypten, Spanien, Kroatien, Slowenien, Litauen, Armenien, der Mongolei, von Georgien, Griechenland, der Slowakei, Dänemarks sowie der Generaldelegierte Palästinas, darüber hinaus namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft der Bundeshauptstadt und des Freistaates Sachsen.
(Konrad Hirsch).weitere Bilder >>
.
. Adventskonzert

Das Adventskonzert der Sächsischen Landesvertretung in Berlin gestalten die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit Daniela Haase, Sopran, Ulrike Zech, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass und Mitgliedern der Sächsischen Staatskapelle Dresden am Donnerstag, den 16.12.2010 um 19.00 Uhr in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin.
.
. Herz-Jesu-Kirche

Am Dienstag, den 14.12.2010 singen die Dresdner Kapellknaben in der Herz-Jesu-Kirche in Dresden (Borsbergstr. 13, 01309 Dresden) ein gemeinsames Konzert mit dem St. Benno-Gymnasium.
.
. .
Adventskonzert der Dresdner Kapellknaben
Eine wahrhaft wohltuende, ruhige Vorbereitung
auf Weihnachten
Adventskonzert der Dresdner Kapellknaben

Der Kreis der Feunde des Klosters Marienstern hatte die Gläubigen aus nah und fern vergangen Sonntag, 12. Dezember, zu einer musikalischen Andacht, welche die Dresdner Kapellknaben ausgestalteten, eingeladen. Der Zufall wollte es, dass gerade an diesen Sonntag während der Vormittagsmesse vermeldet wurde, dass der Prozess der Heiligsprechung des Kaplans Alois Andricki beendet worden ist. So sang an diesem Tag der berühmte Knabenchor, dessen Präfekt auch Alois Andricki war.
Von herrlichen sanften bis frohlockenden Tönen trugen 42 Sänger vorweihnachtliche geistige Lieder aus dem 14. bis zum 20. Jahrhundert vor. Dies war eine wahrhaft wohltuende, ruhige Vorbereitung auf Weihnachten, was wir so oft entbehren.
.
. Zu dieser Andacht hielt auch die Zisterzienserschwester Tadea Selnak ein kurze Betrachtung. Danach Spielte der Dirigent der Kapellknaben, Herr Matthias Liebich, auf der Orgel. Das war eine gute Gelegenheit zur Besinnung.
Nach einem kräftigen und herzlichen Beifall bedankte sich der sächsische Ministerpräsident, Herr Stanislaus Tillich, welcher der Vorsitzende des Kreises der Freunde des Klosters Marienstern ist, für das großartige Konzert und erwähnte auch, dass die Sänger ihr Heimfahrtswochenende geopfert hatten.
.
. Klosterkirche St. Marienstern

Am Sonntag, den 12.12.2010 treten die Dresdner Kapellknaben um 14.30 Uhr in der Klosterkirche St. Marienstern auf.
.
. Kapellknaben singen für Taubblindenheim Radeberg

Am Dienstag, den 7. Dezember 2010 singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich um 19.00 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten des Taubblindenheims Storchennest in Radeberg. Es erklingen Werke von Giovanni Pierluigi da Palestrina, Bernhard Klein, Anton Bruckner, Andreas Hammerschmidt, Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger, Johannes Eccard, Gottfried Wolters u.a. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.
.
. Adventsvesper in der Kathedrale

Am Samstag, den 4.12.2010 um 16.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von KMD Matthias Liebich in der Kathedrale die Adventsvesper. Es erklingen Werke von Johannes Eccard, Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johannes Brahms, Max Reger, u.a. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.
.
. Adventsvesper in der Kreuzkirche mit den Dresdner Kapellknaben

Am Samstag, den 27.11.2010 um 17.00 Uhr singen die Dresdner Kapellknaben mit dem Dresdner Kreuzchor unter der Leitung von KMD Matthias Liebich die Adventsvesper in der Kreuzkirche.
.
. Dresdner Kapellknaben eröffnen den Striezelmarkt

Am Donnerstag, den 25.11.2010 wird um 15.00 Uhr der 576. Striezelmarkt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche eröffnet. Die Dresdner Kapellknaben und der Dresdner Kreuzchor werden den Gottesdienst musikalisch gestalten.
.
. Sieben neue Kapellknaben

Sieben Jungen sind am Sonntag, den 6. Juni 2010 im Kapitelsamt um 10.30 Uhr in der Dresdner Kathedrale für ihren Dienst bei den Dresdner Kapellknaben eingekleidet worden.
Felix, Aaron, Ansgar, Tilmann, Felix, Silvan und Cornelius sind jetzt "richtige" Kapellknaben. In einer kleinen Zeremonie im Gottesdienst wurde ihnen die Chorkleidung, das liturgische Gewand, das aus rotem Unterkleid und weißem Rochett besteht, von Ihren "Einkleidungspaten" aus den Männerstimmen übergeben. Dabei wurden die Jungen, die nun wöchentlich ihren gesanglichen Dienst in der Kathedale versehen werden, von Domvikar Markus Böhme gesegnet.
.
. sieben neue Kapellknaben werden eingekleidet   Cornelius, Tilmann, Silvan und die beiden Felix kommen aus Dresden und freuen sich jeden Tag auf die nachmittägliche Chorprobe.

Ansgar, der erst neun Jahre alt ist, wird von nun an also nur noch einmal im Monat und in den Ferien nach Hause fahren. Sein größerer Bruder Jakob ist ebenfalls im Internat, so dass das Heimweh kaum Chancen hat.

Aaron aus Großharthau nimmt jeden Tag die 30 Ki- lometer Fahrt in Kauf, um im Chor mitzusingen. Er ist Tagesschüler im Kapellknabeninstitut und be-
.
. sucht deshalb die Grundschule in Dresden. Nach der Schule kommt er zum Mittagessen ins Kapellknaben- institut, wo er auch gleich seine Hausaufgaben erledigt.
Danach bleibt noch Zeit für Instrumentalunterricht, Stimmbildung und die Chorprobe und natürlich kommt auch das Fußballspielen mit seinen Freunden aus dem Chor nicht zu kurz. Kaum zu glauben, dass Aaron nach diesem vollen Tagesprogramm in Großharthau auch noch in den Judoverein geht - am vergangenen Wochenende holte er Gold in einem Wettbewerb.
.
. Hofkirchenmusik zu Ostern

Mit der Messe in d-Moll von Johann Georg Schürer (1720-1786) und dem "Regina coeli" von Johann Adolph Hasse erklingt am Ostersonntag, den 4. April 2010 in der Dresdner Kathedrale im Pontifikalamt um 10.30 Uhr wieder eigens für diese Kirche komponierte Musik.

Mitwirkende sind Gertrud Günther, Sopran, Franziska Kimme, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, die Dresdner Kapellknaben, der Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich.

Mit der Messe in d-Moll von Johann Georg Schürer wird eine Reihe von Original-Werken der Dresdner Hofkirche mit Werken der ehemaligen Hofkirchenkomponisten und Hofkapellmeister Zelenka, Hasse, Pembaur und Seydelmann fortgesetzt.

Die Messe in d-Moll aus dem Jahr 1760 ist eine von sechs Messen, die Schürer während des Siebenjähri- gen Krieges jeweils zum Namenstag der Kurprinzessin und späteren Kurfürstin Maria Antonia Walpurgis komponierte.

Schürer wurde um 1720 in Böhmen geboren und kam schon 1732 als Sängerknabe an den Sächsischen Hof nach Dresden. Er war als Organist und als Schulmeister in der Lateinschule tätig, bevor er 1748 eine Anstellung als Kirchencompositeur am Dresdner Hof erhielt.
Von 1750 bis 1772 prägte Schürer mit der Breite seines Schaffens das Hofkirchenrepertoire entscheidend. Die meisten seiner Werke kehrten allerdings nach 1945 nicht von der kriegsbedingten Auslagerung zurück und sind bis heute verschollen.
.
. . . . .
Rückblick auf das Jahr 2009
. Aufführung nach über 200 Jahren

Am 1. Weihnachtsfeiertag, dem 25. Dezember 2009 erklingt im Pontifikalamt um 10.30 Uhr in der Kathedrale die Messe Nr. 27 von Franz Seydelmann (1748 - 1806). Franz Seydelmann war Schüler von Johann Gottlieb Naumann und wirkte von 1772 bis 1790 als Kirchencompositeur und Kapellmeister in der katholischen Hofkirche.
Mitwirkende sind: Gertrud Günther (Sopran), Britta Schwarz (Alt), Gerald Hupach (Tenor), Matthias Henneberg (Bass), die Dresdner Kapellknaben, der Kathedralchor Dresden, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden und Domorganist Thomas Lennartz.
Die musikalische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich.
Das Aufführungsmaterial für die Messe wurde mit Unterstützung der Stiftung Musica Sacra Saxoniae aus der vom Komponisten eigenhändig geschriebenen Partitur neu erstellt. So kann die Messe von Franz Seydelmann seit vermutlich über 200 Jahren erstmalig zur Aufführung kommen.

Als Sohn eines Sängers der Kurfürstlichen Sächsischen Hofkapelle 1748 geboren, blieb Franz Seydelmann Zeit seines Lebens dem Dresdner Hof verbunden. Seine beruflichen Anfänge fallen in die Zeit nach dem Siebenjährigen Krieg. Der politische Neuanfang in Sachsen 1763 brachte - etwa mit der Entlassung des langjährigen Hofkapellmeisters Johann Adolph Hasse und der Auflösung der Italienischen Oper in Dresden - auch kulturell große Umbrüche am Hof mit sich. Für den knapp 17jährigen Seydelmann war es ein Glücks- umstand, dass er kurz nach Beginn seiner musikalischen Ausbildung bei dem jungen Kammercompositeur Johann Gottlieb Naumann mit diesem und seinem gleichaltrigen Mitschüler Joseph Schuster zusammen nach Italien reisen durfte. Der dreijährige Studienaufenthalt führte ihn nach Venedig, Rom, Neapel, Florenz, Padua und Palermo.
In den folgenden Jahren komponierte er regelmäßig Werke für den Dresdner Hof, musste jedoch auf eine Festanstellung warten. Auch nach der Ernennung zum Kirchencompositeur 1772 blieb seine finanzielle Situation schwierig, wie zahlreiche Gesuche um Gehaltszulagen belegen, die er häufig zusammen mit seinem Kollegen Schuster verfasste. So sah er sich auch mehrfach gezwungen, die Partituren seiner Kompositionen (darunter später auch diejenige der Missa Nr. 27) dem sächsischen Hof zu verkaufen, dem das Stimmenmaterial ja ohnehin gehörte - für die Nachwelt ist dies freilich ein Glück, da die Partituren auf diese Weise erhalten blieben.

Im Gegensatz zu Naumann und Schuster unternahm Seydelmann keine weiteren Reisen, die zu seinem internationalen Ruhm hätten beitragen können, sondern versah geduldig in seiner Heimatstadt gottesdienstliche Aufgaben sowie den Operndienst. 1787 erfolgte - immer zeitgleich mit Joseph Schuster - die Ernennung zum Kapellmeister. 1792 wandte er sich ganz vom Opernschaffen ab und blieb, abgesehen von einigen Liedern, nur den kirchenmusikalischen Verpflichtungen treu, zumal nach Naumanns Tod 1801 die Operndirektion ganz in die Hände des neuen Hofkapellmeisters Ferdinando Paër gelangte.
Die Missa Nr. 27 entstand 1796. Die autographe Partitur wird heute in der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek Dresden aufbewahrt. Unter die Cum sancto-Fuge am Ende des Gloria notierte Seydelmann das Datum 30. August 1796, am Schluss des Dona nobis pacem sind der 27. Dezember 1796 und der 19. Juni 1797 vermerkt - letzteres meint vermutlich eine Wiederaufführung.
Das Werk ist mit Hörnern, Trompeten und Pauken groß besetzt; neben den Oboen und Flöten setzte der Komponist als neue Klangfarbe außerdem die Klarinetten ein. Erst zwei Jahre zuvor, im Jahre 1794, waren zwei Klarinettisten in die Hofkapelle aufgenommenen worden. In der Verteilung von Solo- und Chorsätzen entspricht das Werk ganz den Dresdner Gepflogenheiten. Dazu gehört auch die Besonderheit, dass es kein rauschendes Finale in voller Besetzung gibt. Vielmehr klingt die Bitte um Frieden mit dem berührenden Schlussgesang der Soloklarinette im Pianissimo aus: sehr innig, aber nicht weniger eindringlich. Wunderbar, dass dieses Werk nach über 200 Jahren wieder neu im Gottesdienst erklingt!
Ulrike Kollmar


Biographisches:
- Getauft am 8.10.1748 in Dresden als Sohn des kurfürstlichen Kammermusicus Francesco Seydelmann
- Erste Ausbildung bei Constantin Weber
- 1764 Schüler des ???
- 1765 - 1768 Studienreise nach Italien; Aufenthalt in Neapel, Palermo, Bologna und Padua; Kompositions- und Gesangsausbildung
- 1772 Ernennung zum sächsischen Kirchencompositeur
- 1780 Heirat
- 1787 Ernennung zum Kapellmeister
- 1790 letzte Opernkomposition
- Gest. am 23.10.1806 in Dresden, beerdigt auf dem Friedrichstädter Friedhof

Werke:
- zahlreiche Opern und Singspiele, drei Oratorien
- 36 Messen; Vesperzyklen und einzelne Vesperpsalmen, Antiphonen und Offertorien; Requiem
- Lieder, Duette und Soloarien
- Instrumentalmusik
.
Glühwein und Flammkuchen   Auch in diesem Advent betreibt Stephan Zimmer, Förderer der Dresdner Kapellknaben und Präsident der Stiftung "Musica Sacra Saxoniae", den Glühwein- und Flammkuchen- stand am Fuß der Brühlschen Terrasse, der sich zum beliebten Treffpunkt von den Kapellknaben, deren Familien, Touristen und Einheimischen abseits vom Striezelmarkt- gedränge entwickelt hat. Das Angebot reicht von heißem Fruchtpunsch, verschiedenen Heißgetränken (hausgemachter Glühwein!) bis hin zu Flammkuchen, die stets frisch aus dem Ofen kommen. Der Stand ist je nach Wetterlage an Werktagen von 12.00 bis 21.00 Uhr geöffnet, am Wochenende (auch am Sonntag) von 10.00 bis 22.00 Uhr. Der Erlös kommt den Dresdner Kapellknaben zugute.
Dresdner Kapellknaben begeistern in der Gangolfkirche
Werke von Carl Gottlieb Reißiger in der Dresdner Kathedrale

Requiem für Soli, Chor und großes Orchester am Buß- und Bettag mit Chor aus Belzig

Missa X. am Christkönigssonntag mit den Dresdner Kapellknaben
Hofkirche Am Sonntag, den 22. November werden die Dresdner Kapell- knaben den MDR-Fernsehgottesdienst um 10.00 Uhr in der Kathedrale mit der Missa X. von Carl Gottlieb Reißiger gemein- sam mit dem Kathedralchor, Mitgliedern der Sächsischen Staatskapelle Dresden und Matthias Henneberg (Bass) musikalisch ge- stalten.

Die Aufführung der Missa X. im Gottesdienst soll auch an den 150. Todestag des ehemaligen Hofkapell- meisters Reißiger erinnern.

Carl Gottlieb Reißiger wurde 1798 in Belzig geboren. Bereits als 13-jähriger erhielt der Thomaner Klavier- und Kompositionsunterricht. 1818 begann Reißiger ein Musikstudium in Leipzig, ab 1821 studierte er in Wien bei Salieri und in München bei Winter.
1826 wurde Carl Gottlieb Reißiger zum Musikdirektor an der Dresdner Hofoper ernannt, 1827 trat er die Nachfolge Carl Maria von Webers als Hofkapellmeister an. In den Jahren 1842 bis 1849 arbeitete er mit Richard Wagner als Hofkapellmeister zusammen, im Jahr 1851 wurde er zum 1. Hofkapellmeister ernannt.
1828- Ernennung zum Hofkapellmeister in Dresden als Nachfolger von C. M. v. Weber.
- Heirat mit Marie Stobwasser
1830- Uraufführung der Oper "Die Felsenmühle" mit weitreichendem Erfolg
1837 / 38- Komposition des "Requiems" in d-moll und Uraufführung
1842 - 49- Zusammenarbeit mit Richard Wagner als Hofkapellmeister
1851- Ernennung zum 1. Hofkapellmeister. Komposition des Oratoriums "David".

Am Buß- und Bettag, Mittwoch, 18. November, um 16 Uhr erklingt in der Kathedrale das Requiem d-Moll für Soli, Chor und großes Orchester von Carl Gottlieb Reißiger (1798-1859). Mitwirkende sind Doerthe Maria Sandmann (Sopran), Albrecht Sack (Tenor), Jörn Sakuth (Bass) und der David-Chor aus Belzig. Die Leitung hat Thea Labes. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Mit der Aufführung des Requiems in der Dresdner Kathedrale durch die Reißiger-Gesellschaft e.V. wird des 150. Todestages des Hofkapellmeisters Carl Gottlieb Reißiger in besonderer Weise gedacht: Der Chor aus Belzig - der Geburtsstadt des Komponisten - führt das Werk dabei in der Dresdner Kathedrale, der ehemaligen Wirkungsstätte Reißigers auf.
300 Jahre Dresdner Kapellknaben:

Welches Geburtstagsgeschenk lag näher als ein Knabenchorfestival in Dresden? Angereist waren der Mainzer Domchor unter Leitung von Prof. Mathias Breitschaft und der Thomanerchor Leipzig unter der Leitung von Christoph Biller für das lange Wochenende um Christi Himmelfahrt. Das Knabenchorfestival, für das die Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz die Schirmherrschaft übernommen hatte, gestaltete sich nicht nur als eine Begegnung hochkarätiger Chöre sondern auch als ein großes ökumenisches Fest:
Die drei großen Dresdner Innenstadtkirchen - Frauenkirche, Kathedrale und Kreuzkirche - und die Herz-Jesu-Kirche in Dresden-Johannstadt waren Veranstaltungsorte der Gottesdienste, Vespern und eines großen gemeinsamen Konzertes.

Am Donnerstag, dem 21. Mai gestalteten die Chöre verschiedene Gottesdienste zum Hochfest Christi Himmelfahrt. Als musikalischer Höhepunkt des Tages fand am Abend ein ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Joachim Reinelt und Oberlandeskirchenrat Christoph Münchow in der Frauenkirche statt, in dem alle Chöre gemeinsam auftraten. Der Jazzchor des St. Benno-Gymnasiums, geleitet von Gudrun Bermingham bereicherte das "klassische" Knabenchorrepertoire um Gospels und Spirituals. Am Freitag Abend trafen Kapellknaben, Kreuzchor, Thomanerchor, Mainzer Domchor und der Jazzchor des St. Benno-Gymnasiums in der Kreuzkirche zusammen, um den Höhepunkt des Festivals zu feiern: In der ausverkauften Kreuzkirche erklang das Konzert, in dem erst jeder einzelne Chor sein Programm zu Gehör brachte, bevor dann zum Abschluss das "Alta Trinita beata" aus über 300 Stimmen die Zuhörer in der vollbesetzten Kirche beeindruckte.
Der Samstag Vormittag gehörte den Sängern und ihren Quartiergebern: Erfahrungen aus Proben und Konzertreisen wurden ausgetauscht und natürlich nutzen die Gastgeber die Gelegenheit, die Gäste durch die Stadt, die sich bei frühlingshaftem Wetter in ihrem besten Licht zeigte, zu führen. Die Vesper um 16.00 Uhr in der Kathedrale sangen Kreuzchor und Kapellknaben gemeinsam, der Mainzer Domchor trat in der Kreuzkirche auf.

Der Festgottesdienst mit Bischof Joachim Reinelt am Sonntag, den 24. Mai 2009 in der Kathedrale bildete den Abschluss des Festivals. Für Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich war das Knabenchorfestival das schönste Geburtstagsgeschenk zum 300. Jubiläum, wegen des großen Erfolges und der guten Annahme des Festivals durch das Dresdner Publikum wird über eine Fortsetzung des Knabenchorfestivals Dresden in den kommenden Jahren nachgedacht.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 300. Bestehen der Dresdner Kapellknaben wurden mit einer gemeinsa- men Festwoche mit dem St. Benno-Gymnasium, das einst als Lateinschule für die Kapellknaben gegründet worden war, im September fortgesetzt: Vorträge über die Geschichte der Hofkirchenmusik (Dr. Gerhard Poppe) und über die jüngere Geschichte der Dresdner Kapellknaben (KMD Konrad Wagner) standen unter anderem auf dem Programm.

Werke von Dresdner Kirchenmusikern - ehemaligen Instruktoren und Hofkapellmeistern - wurden in den Gottesdiensten und Vespern in der Dresdner Kathedrale zum Teil nach längerer Zeit erstmals wieder aufgeführt. Dazu gehörten die Vesperpsalmen von Jan Dismas Zelenka, das Requiem in C-Dur von Johann Adolph Hasse und die Messe in F-Dur von Karl Maria Pembaur.

Auch in den letzten Monaten des Jubiläumsjahres wird in der Dresdner Kathedrale an kirchlichen Hochfes- ten die Dresdner Hofkirchenmusik gepflegt: Am 18. November erklingt das Requiem, am Christkönigs-sonntag, den 22. November 2009 die Missa X. von Carl Gottlieb Reißiger, an Weihnachten, den 25.12.2009 die Messe Nr. 27 von Franz Seydelmann und an Silvester das Te Deum in D von Johann Adolph Hasse.
Aus einer Wurzel - 300-jährige Geschichte der Dresdner Kapellknaben und des St. Benno-Gymnasiums Dresden
Aus Einer Wurzel   Aus einer Wurzel sind sie hervorgegangen: die Dresdner Kapellknaben an der Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen und das Bischöfliche St. Benno-Gymnasium Dresden.
Zwei moderne Bildungseinrichtungen, eine Schule mit hervorragendem Ruf, ein Knabenchor, der mit etwa 100 Diensten im Jahr und Konzerten im In- und Ausland zu den besten seiner Art gehört.
Zwei katholische Einrichtungen in Sachsen, einem Land, das als Ursprungsland der Reformation gilt. Im 20. Jahrhundert wurde hier durch die herrschen- den Diktaturen ein Säkularisierungsgrad erreicht, der seinesgleichen sucht.
Zwei Triebe aus einer Wurzel: fast zweihundert Jahre waren sie auf das Engste miteinander verbun- den. Zunächst in einer kleinen Nische gewachsen, dann aufgeblüht, immer wieder gestutzt, sind sie fruchtbar gewesen und haben auch Dürre und Kälte überstanden.
Seit fast zwanzig Jahren, unter neuen gesell- schaftlichen Bedingungen, sind sie zu ansehnlicher Größe und Blüte gewachsen.
Ihr Abstand zueinander ist gewachsen, jeder Trieb bildet seine eigene Krone, dennoch verbindet sie mehr als die gemeinsame Wurzel.
Aus Anlass des 300-jährigen Jubiläums öffnet dieses Buch ein Fenster zurück in diese Geschichte, trägt Dokumente und Fakten, Bilder und Zeugnisse zusammen, die es in dieser Dichte und Fülle nirgendwo sonst zu finden gibt.
Das Buch beschreibt den heutigen Stand einer langen Geschichte, aber es ist mehr als ein Jubiläumsbuch. Es verzichtet auf das heute Aktuelle, was morgen veraltet sein mag. Es beleuchtet Historie und rückt die Grundzüge in den Blick, die Schule und Chor bis heute prägen.

240 Seiten, 20 x 22,5 cm, gebunden, mit zahlreichen Abbildungen,14,50

ISBN: 9783746227658
Das Buch auf der Verlagshompage: [ www.st-benno.de ]

Eine Leseprobe finden Sie hier:[ www.st-benno.de (pdf) ]

Ein Rezensionsexemplar können Sie anfordern per E-Mail-Adresse (info@kapellknaben.de)
Das Buch ist auch über das Kapellknabeninstitut direkt käuflich zu erwerben.

Mit freundlichen Grüßen
Jens Daniel Schubert (Co-Autor)
Die Festwoche zum 300. Jubiliäum der Dresdner Kapellknaben steht ganz im Zeichen der Hofkirchenmusik. Werke von drei berühmten ehemaligen Kirchenmusikern der Hofkirche werden im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten aufgeführt:

Am Samstag, den 26. September 2009 erklingen in der Vesper um 16.00 Uhr in der Kathedrale Vesperpsalmen von Jan Dismas Zelenka, dem ersten Instruktor der Dresdner Kapellknaben nach ihrer Neugründung 1709. Mitwirkende sind: Ulrike Staude (Sopran), Britta Schwarz (Alt), Alexander Schafft (Tenor), Matthias Henneberg (Bass), Dresdner Kapellknaben, Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Domorganist Thomas Lennartz, Musikalische Leitung: KMD Matthias Liebich.

Am Sonntag, den 27. September 2009 singen die Kapellknaben im Pontifikalamt mit Bischof Joachim Reinelt um 10.30 Uhr die Messe in F-Dur von Carl Maria Pembaur der von 1913 bis 1937 die Kirchenmusik an der Hofkirche leitete. Es singen die Dresdner Kapellknaben.

Johann Adolph Hasse, der erste Hofkapellmeister komponierte das Requiem in C-Dur, das am Dienstag, den 29. September 2009 um 18.00 Uhr in der Kathedrale aufgeführt wird. Das Requiem erinnert an verstorbene Lehrer und Schüler des St.-Benno-Gymnasiums und der Dresdner Kapellknaben. Ausführende sind: Gertrud Günther (Sopran), Cornelia Kieschnik, Britta Schwarz (Alt), Gerald Hupach (Tenor), Matthias Henneberg (Bass), Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Thomas Lennartz und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung hat: KMD Matthias Liebich.

Auch die nächsten musikalischen Höhepunkte in der Kathedrale werden Werke ehemaliger Hofkapell- meister sein: Am Christkönigsfest am Sonntag, den 22. November 2009 überträgt das MDR-Fernsehen den Gottesdienst um 10.00 Uhr, in dem die Missa X von Carl Gottlieb Reißiger (1798-1859) erklingen wird. Am 25. Dezember werden Kapellknaben und Kathedralchor im Pontifikalamt um 10.30 Uhr die Messe Nr. 27 von Franz Seydelmann (1748 - 1806) singen.
Hauptaufgabe Gotteslob
Dresdner Kapellknaben und St. Benno-Gymnasium Dresden werden 300 Jahre alt

Dresden, 23.2.2009. Das Jahr 2009 ist für zwei wichtige katholische Institutionen in Dresden und Sachsen ein ganz besonderes Jahr: Die Kapellknaben und das St. Benno-Gymnasium begehen ihr 300. Jubiläum.

Beider Geschichte begann mit der Konversion Augusts des Starken. Die katholischen Kapellknaben wurden 1709 für die Gestaltung der Gottesdienste in der Hofkirche gegründet. Für die jungen Sänger wurde auch eine Lateinschule eingerichtet: das heutige St. Benno-Gymnasium.

Zur Vorstellung des Jubiläumsprogramms, das sich vom Frühjahr 2009 bis zu einer Festwoche im Herbst erstrecken wird, laden wir Sie herzlich ein zu einer Pressekonferenz am Freitag, 27. Februar, 10:30 Uhr im Kapellknabeninstitut, Wittenberger Straße 88, 01277 Dresden-Striesen.

Anwesend sein werden der Bischof von Dresden-Meißen, Joachim Reinelt, der musikalische Leiter der Dresdner Kapellknaben, Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich, der Direktor des St. Benno-Gymnasiums, Stefan Schäfer, und der Vorsitzende des katholischen Schulwerks St. Benno e.V., Clemens Burschyk.
Im Anschluss an die Pressekonferenz sind Sie herzlich eingeladen zu einem Rundgang durch das Kapellknabeninstitut.

Für Nachfragen:
Dresdner Kapellknaben: Matthias Liebich, Wittenberger Str. 88, 01277 Dresden
Telefon: 0351-3100060, FAX: 0351-3100167, E-Mail: info@kapellknaben.de

St. Benno-Gymnasium: Stefan Schäfer, Pillnitzer Straße 39, 01069 Dresden
Telefon: 0351-445460, FAX: 0351-4454660, E-Mail: mail@benno-gym.de

Als pdf-Datei hier zum downloaden:

[ Medieninformation ] [ Jubiläumsprogramm ] [ Geschichte der Kapellknaben ]
Kapellknaben   Kapellknaben-Altar
Kapellknaben-Altar   Kapellknaben-Einzug
Kapellknaben-Orgel   Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich
300 Jahre St. Benno- Gymnasium und Kapellknaben Dresden
. . . . .
Rückblick auf das Jahr 2008
Anläßlich des 20. Jahrestages der Weihe von Joachim Reinelt (71) zum Bischof von Dresden-Meißen fand am Mittwoch, 20. Februar 2008 um 18 Uhr in der Kathedrale ein Pontifikalamt statt. Es erklang die Messe in D-Dur von Antonin Dvorak. Mitwirkende waren Gertrud Günther, Sopran, Britta Schwarz, Alt, Gerald Hupach, Tenor, Matthias Henneberg, Bass, Dresdner Kapellknaben, Kathedralchor Dresden, Domorganist Hansjürgen Scholze und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Anschließend hatte der Jubilar zu einem Empfang ins Haus der Kathedrale eingeladen. .
Joachim Reinelt in Dresden

Joachim Reinelt
Joachim Reinelt ist der 48. Hirte auf dem Bischofs- stuhl des 968 gegründeten Bistums Meißen, das seit 1980 mit der Verlegung des Bischofssitzes nach Dresden den Namen Bistum Dresden-Meißen trägt. Zu seinen berühmtesten Vorgängern kann Reinelt mit dem zehnten Oberhirten von Meißen auch Bischof Benno (1066-1106) zählen, der 1523 heilig gesprochen wurde und noch heute als Patron der Diözese verehrt wird.
Dem Bistum, das den Großteil Sachsens und weite Teile Ostthüringens umfasst, gehören 145.000 Katho- liken an. Damit ist die Diözese – rein nach der Anzahl der katholischen Einwohner gesehen – unter den 27 deutschen Bistümern die drittkleinste. Betrachtet man allerdings Fläche und Gesamtbevölkerung der kirchli- chen Region, für die Bischof Reinelt Verantwortung trägt, zählt das Bistum zur Oberliga der deutschen Kircheneinheiten. Zwischen dem thüringischen Kahla im Westen und Zittau ganz im Osten des Bistums leben etwa fünf Millionen Menschen. Und auch für sie will der Bischof Ansprechpartner sein. Mit Gera liegt – neben den bedeutenden sächsischen Metropolen Chemnitz, Dresden und Leipzig – übrigens auch die zweitgrößte Stadt Thüringens im Amtsgebiet des Dresdner Bischofs.
.
Jeder fünfte Katholik kommt der Statistik zufolge Sonntag für Sonntag zum Gottesdienst in eine der 105 Pfarreien, in die dieser kirchliche Landstrich untergliedert ist. Insgesamt wird in 246 Ortschaften im Bistum Heilige Messe gefeiert. Als Wallfahrts- orte der Region zählen das sorbische Rosenthal und das Kloster Wechselburg. Das älteste Kloster der Zisterzienserinnen in Deutschland – die Abtei St. Marienthal bei Ostritz – ist ebenso im Bistum zuhause wie zwei Dutzend andere Orden, Kongre- gationen, Priestergemeinschaften und Säkularinsti- tute, darunter Benediktiner (Wechselburg), Domini- kaner (Leipzig), Jesuiten (Dresden, Leipzig) oder die Missionarinnen der Nächstenliebe (Chemnitz), die landläufig besser unter dem Namen "Mutter Teresa Schwestern" bekannt sind. Die stark katholisch geprägte Region der sorbischen Oberlausitz mit ihrer tief verwurzelten Frömmigkeit und ihrem traditionsreichen christlichen Brauchtum ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Bistums, das ansonsten mit einem Katholikenanteil von drei bis vier Prozent der Bevölkerung zu den sogenannten Diaspora-Regionen Deutschlands zählt. Zu den Gebieten also, in denen Katholiken nur einen geringen Anteil der Einwohner ausmachen.
Zu den wohl bedeutendsten Herausforderungen seiner Amtszeit zählte für Bischof Reinelt sicherlich das Ende der DDR. Aus den Beschränkungen der Kirche zu DDR-Zeiten galt es, das Bistum auf Chancen, neue Aufgaben, aber auch Schwierigkei-ten im wiedervereinigten Deutschland vorzubereiten. Er musste - wie alle Menschen hier - die Chancen und Risiken, die Gaben und Gefahren der Zeit nach der Wende einordnen und nutzen lernen. Für sein Bistum ergriff der Bischof die Gelegenheit, neue Felder zu erschließen.

Kirchen und Gemeindehäuser wurden instand gesetzt oder neu gebaut. In Bautzen, Dresden, Leipzig und Zwickau wurden Schulen gegründet, vielerorts wurden Kindergärten eröffnet. In Schmoch- titz bei Bautzen etablierte sich mit dem Bischof-Benno-Haus ein kirchliches Bildungshaus, das Besucher aus ganz Deutschland anzieht. Auch in der Seelsorge suchte das Bistum nach neuen Wegen zu den Menschen, etwa durch Beratungs- stellen und Gesprächsangebote, oder durch die Diskussion gesellschaftlicher Fragen in der Katholi- schen Akademie des Bistums. Gleichzeitig bewahr- te der Bischof seiner Diözese die Bescheidenheit und den Sinn dafür, nur den eigenen Kräften und Verhältnissen entsprechend wachsen zu können.
  Sinkende Gläubigenzahlen und rückläufige Kirchen- steuereinnahmen, die bundesweit die Kirche be- drängen, bescherten daher zwar auch dem Bistum Dresden-Meißen schmerzhafte Sparprozesse.

Radikale Maßnahmen und Rückschnitte blieben der ostdeutschen Diözese bislang allerdings erspart.


Bischof Joachim Reinelt – zur Person:

Joachim Reinelt wurde am 21. Oktober 1936 in Neurode (Schlesien) geboren.

Nach der Vertreibung siedelte sich die Familie Reinelt in Sachsen an. 1954 absolvierte Joachim Reinelt sein Abitur im sächsischen Radeberg. Nach einem einjährigen Sprachkurs in Halle studierte er von 1955 bis 1961 Theologie in Erfurt und Neuzelle. Bischof Otto Spülbeck weihte ihn am 29. Juni 1961 im Bautzener Dom St. Petri zum Priester.

Nach Vertretungsdiensten in Gera wurde Joachim Reinelt Kaplan in Freiberg.

Ab 1964 war er Pfarradjutor in Ebersbach, von 1966 bis 1970 Kaplan an der Dresdner Hofkirche. Von 1970 bis 1974 lernte er als Pfarrer in Freiberg die Arbeit in einer sogenannten "Teampfarrei" kennen. Von 1974 bis 1986 war er Pfarrer in Altenburg, ab 1980 zugleich Dekan im gleichnamigen Dekanat.

Bischof Gerhard Schaffran berief ihn 1986 als Ordinariatsrat in die Verwaltung des Bistums, wo er als Diözesancaritasdirektor tätig war.

Joachim Reinelt wurde am 25. Januar 1988 von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Dresden-Meißen ernannt und am 20. Februar desselben Jahres in der Dresdner Kathedrale durch Bischof Schaffran zum Bischof geweiht. Sein Wahlspruch lautet "Jesus in medio". Es ist die Kurzfassung des Bibelworts "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen" (Mt 18,20).

In der Deutschen Bischofskonferenz ist Bischof Reinelt Vorsitzender der Kommission für caritative Fragen und Stellvertretender Vorsitzender der Kom- mission für gesellschaftliche und soziale Fragen.

.MB
.
Die Kapellknaben gestalten den Gottesdienst zum Fest Darstellung des Herrn
Am Samstag, den 2. Februar singen die Dresdner Kapellknaben im Gottesdienst zum Fest der Darstellung des Herrn. Es erklingen "Nunc dimittis" von Bartholomäus Gesius (1555-1613), "Senex puerum portabat" von Tomaso Ludovico da Vittoria (1540-1613) und "Maria wallt zum Heiligtum" von Johannes Eccard (553-1611)
.
Das Fest "Darstellung des Herrn", im Volksmund auch Mariä Lichtmess genannt, wird seit Mitte des 5. Jahrhunderts 40 Tage nach Weihnachten, also am 2. Februar, begangen. Im antiken Rom verband sich dieser Tag mit einer ursprünglich heidnischen Lichterprozession. Das darauf aufbauende christ- liche Fest wurde in der katholischen Kirche allmählich zum Marienfest am Ende der Weih- nachtszeit. Seit 1969 (mit Einführung der Liturgiereform nach dem II. Vatikanischen Konzil) wird es wieder als wesentliche Station im Leben Jesu gefeiert. Traditionell wird es mit Lichter- prozession und Kerzenweihe begangen.   Nach alttestamentlichen Vorschriften (Levitikus / 3. Buch Mose, Kap. 12) galt eine jüdische Frau nach der Geburt eines Jungen 40 Tage als kultisch unrein und musste danach ein Reinigungsopfer darbringen. Außerdem wurde der Erstgeborene als Eigentum Gottes angesehen und musste durch ein Opfer ausgelöst werden. Dieser Vorschrift entsprachen .   Jesu Eltern im Tempel von Jerusalem: Jesus wurde durch Maria und Josef "dargestellt". Weiterhin spricht der Evangelist Lukas (2,22-39) von der Begegnung der heiligen Familie mit den Greisen Simeon und Hanna. Simeon bricht in Jubel aus und nennt Jesus das "Licht, das die Heiden erleuchtet". Bis 1912 war Lichtmess gesetzlicher Feiertag in Sachsen. Denn speziell für das bäuerliche Leben hatte dieser Einschnitt große Bedeutung: Knechte und Mägde bekamen den Jahreslohn und konnten ihre Anstellung wechseln. Ab diesem Tag - die Sonne steht fast eine halbe Stunde länger am Himmel als zur Wintersonnenwende - gebot der sparsame Landwirt, Frühstück und Abendbrot bei Tageslicht einzunehmen: "Lichtmess - bei Tag ess". "Wenn es an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit", sagt eine alte Wetterregel.

Text: Pressestelle Bistum Dresden-Meißen
.
Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
(22) Dann kam für sie der Tag der vom Gesetz des Mose vorgeschriebenen Reinigung. Sie brachten das .Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen,

(23) gemäß dem Gesetz des Herrn, in dem es heißt: Jede männliche Erstgeburt soll dem Herrn geweiht .sein.

(24) Auch wollten sie ihr Opfer darbringen, wie es das Gesetz des Herrn vorschreibt: ein Paar Turteltauben .oder zwei junge Tauben.

(25) In Jerusalem lebte damals ein Mann namens Simeon. Er war gerecht und fromm und wartete auf die .Rettung Israels, und der Heilige Geist ruhte auf ihm.

(26) Vom Heiligen Geist war ihm offenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, ehe er den Messias .des Herrn gesehen habe.

(27) Jetzt wurde er vom Geist in den Tempel geführt; und als die Eltern Jesus hereinbrachten, um zu erfül- .len, was nach dem Gesetz üblich war,

(28) nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott mit den Worten:

(29) Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.

(30) Denn meine Augen haben das Heil gesehen,

(31) das du vor allen Völkern bereitet hast,

(32) ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel.

(33) Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden.

(34) Und Simeon segnete sie und sagte zu Maria, der Mutter Jesu: Dieser ist dazu bestimmt, dass in Israel .viele durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden, und er wird ein Zeichen sein, dem wider- .sprochen wird.

(35) Dadurch sollen die Gedanken vieler Menschen offenbar werden. Dir selbst aber wird ein Schwert durch .die Seele dringen.

(36) Damals lebte auch eine Prophetin namens Hanna, eine Tochter Penuëls, aus dem Stamm Ascher. .Sie war schon hochbetagt. Als junges Mädchen hatte sie geheiratet und sieben Jahre mit ihrem Mann .gelebt;

(37) nun war sie eine Witwe von vierundachtzig Jahren. Sie hielt sich ständig im Tempel auf und diente Gott .Tag und Nacht mit Fasten und Beten.

(38) In diesem Augenblick nun trat sie hinzu, pries Gott und sprach über das Kind zu allen, die auf die Erlö- .sung Jerusalems warteten.

(39) Als seine Eltern alles getan hatten, was das Gesetz des Herrn vorschreibt, kehrten sie nach Galiläa in .ihre Stadt Nazaret zurück.

(40) Das Kind wuchs heran und wurde kräftig; Gott erfüllte es mit Weisheit, und seine Gnade ruhte auf ihm.
.
. . . . .
Rückblick auf das Jahr 2007
Glühweinstand   Glühwein und Flammkuchen für die Dresdner Kapellknaben

Auch in diesem Jahr betreibt Herr Stephan Zimmer einen Glühweinstand zugunsten der Dresdner Kapellknaben.

Der Stand am Fuß der Brühlschen Terrasse ist täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.
.
  Stephan Zimmer .
Neben Glühwein (auch alkoholfrei) ist knuspriger Flammkuchen im Angebot. Im Anschluss an die Dienste in der Kathedrale ist der Stand ein beliebter Treffpunkt von Kapellknaben, Kapellknabeneltern und Freunden.

Stephan Zimmer engagiert sich regelmäßig für die Kapellknaben. Sein Vater, Gottfried Zimmer, ist der älteste lebende Kapellknabe.
  .
Kirche Maria Rosenkranzkönigin Am Sonntag, den 9. Dezember 2007 singen die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von Domkapellmeister Matthias Liebich um 15.30 Uhr in Radibor in der Kirche "Maria Rosenkranzkönigin" ein geistliches Konzert mit Werken von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt, Johannes Brahms, Anton Bruckner und Liedern des Advent.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

Mehr zur Pfarrei Maria Rosenkranzkönigin lesen Sie .
>> HIER<<
.
10 Jahre Domkapellmeister Matthias Liebich .
Domkapellmeister Matthias Liebich   Im Mai 2007 kann Matthias Liebich auf seine 10 jährige Tätigkeit als Domkapellmeister, Leiter der Dresdner Kapellknaben und des Kathedralchors Dresden zurückblicken.

Matthias Liebich war von 1969 bis 1977 Kapell- knabe. Nach seiner Ausbildung zum Orgelbauer studierte er an der Dresdner Musikhochschule Dirigieren und Korrepetition und schloss das Studium als Kapellmeister ab. Anschließend war er als Kapellmeister am Deutsch-sorbischen Musik- theater in Bautzen und an den Landesbühnen Sachsen tätig und gastierte an zahlreichen Bühnen Deutschlands und Europas. Als Komponist trat Matthias Liebich in zahlreichen Schauspielmusiken, mehreren Musicals und geistlichen Werken in Erscheinung.

Er ist Lehrbeauftragter für Dirigieren, Blattspiel und Partiturspiel an der Dresdener Musikhochschule. Als Präsidiumsmitglied des deutschen Pueri canto- res Verbandes engagiert sich Matthias Liebich sehr für die Kinder- und Jugendmusik in Deutschland.

In seiner Amtszeit als Domkapellmeister wuchs das Interesse für die Arbeit der Dresdner Kapellknaben, was sich in großen Bewerberzahlen widerspiegelt.
.

Die Kapellknaben singen an den Sonntagen und Hochfesten der Kirche in der Kathedrale (ehem. katholische Hofkirche) Das Repertoire reicht von frühbarocken bis zu zeitgenössischen Werken der geistlichen Musik.

Konzertreisen führten die Dresdner Kapellknaben während Matthias Liebichs Amtszeit in viele Städte Deutschlands, nach Polen, Belgien, die Niederlande, Finnland, Tschechien, Frankreich und nach Kuba.
Seit 2002 sind die Dresdner Kapellknaben kulturelle Botschafter der Europäischen Union. Unter der Leitung von Domkapellmeister Matthias Liebich haben die Dresdner Kapellknaben mehrere CDs produziert.

Verstärkt hat sich auch die Zusammenarbeit mit international bedeutenden musikalischen Institutionen.
So singen auch viele Kapellknaben solistisch bei berühmten Orchestern und Bühnen (Staatsoperette Dresden, Sächsische Staatsoper Dresden, MDR, verschiedenen Theater).

Auch der Kathedralchor Dresden steht unter der Leitung des Domkapellmeisters. Der Chor gestaltet während des Kirchenjahres zahlreiche Gottesdienste in der Kathedrale Dresden, wirkt an Hochfesten gemeinsam mit den Dresdner Kapellknaben an Orchestermessen mit und unternimmt regelmäßig Konzertreisen.

Besonderen Wert legt der Domkapellmeister auf die Pflege der kirchenmusikalischen Tradition an der Dresdner Hofkirche. Zahlreiche verschollene Werke seiner Vorgänger hat Matthias Liebich neu gesetzt und wieder aufgeführt, unter anderem die Messe in a-Moll von Johann Gottlieb Naumann (1741-1801), die Missa X von Carl Gottlieb Reißiger (1798-1859) und die Messe in D-Dur von Gottlob Harrer (1701-1755). Eigene Kompositionen von Matthias Liebich bereichern das Repertoire der Kapellknaben.

Für die Zukunft plant der Domkapellmeister ein in Dresden ansässiges Knabenchorfestival. Der verheiratete Vater von drei erwachsenen Kindern wünscht sich, dass auch weiterhin viele Jungen Freude am Dienst im Chor und in der Gemeinschaft der Dresdner Kapellknaben finden. JN
.
Dresdner Kapellknaben eröffnen Paul Gerhardt - Jahr in Lübben .
Fenster mit Kirchendichter Paul Gerhardt Mit einem Festgottesdienst und dem Konzert der Dresdner Kapellknaben in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche wurden die Feierlichkeiten des Paul-Gerhardt-Jahres 2007 anläßlich des 400. Geburtsjahres des Kirchendichters Paul Gerhardt am 7. Januar für das ganze Land Brandenburg eröffnet.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck hatte die Schirmherrschaft übernommen.

Im Zentrum des Konzert am Sonntag, 7. Januar 2007 um 16.30 Uhr in der Paul Gerhardt-Kirche in Lübben standen Stücke mit Texten von Paul Gerhardt wie "Fröhlich soll mein Herze springen", "Wie soll ich dich empfangen" und "Lobet den Herren alle"
.
Dresdner Kapellknaben bei Bundeskanzlerin Angela Merkel .
Am Mittwoch, den 20.12.2006 gestalteten die Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von Domkapellmeister Matthias Liebich die Weihnachtsfeier des Bundeskanzleramtes. Zuvor nahmen die jungen Sänger an einer Führung durch das Kanzleramt teil.

Auf dem musikalischen Programm standen Werke von Max Reger, Johannes Eccard, Gottfried Wolters, Andreas Hammerschmidt, Michael Praetorius u.a.
.
Dresdner Kapellknaben bei Bundeskanzlerin Angela Merkel   Die Bundeskanzlerin bedankte sich bei dem Chor herzlich für den beeindruckenden Auftritt und unterstützte die Arbeit des Chores mit einer Spende.



<< auf das Bild klicken für größere Ansicht.
.